Vapiano

Vapiano

Vapiano in Zahlen, Deutschland

  BdS-Mitglied seit Dezember 2007
Restaurants 74

Die gastronomische Lifestylemarke VAPIANO begründete mit ihrem innovativen Fresh-Casual-Dining-Konzept eine neue Kategorie in der Systemgastronomie. 2002 begann die Erfolgsgeschichte mit der Eröffnung des ersten Restaurants in Hamburg. Heute gibt es weltweit über 180 VAPIANOs in 31 Ländern auf fünf Kontinenten und auch weiterhin stehen alle Zeichen auf Expansion.

Das Erfolgsgeheimnis des Konzepts ist Frische – Frische in den Zutaten, in der Zubereitung und im Denken. In jedem einzelnen VAPIANO weltweit werden Pasta, Pizzateig sowie die Saucen, Dressings und Dolci täglich aus vielen frischen Zutaten hausgemacht, zum Teil sogar mitten im Gastraum in der gläsernen Manifattura, während in der Showküche die Gerichte vor den Augen der Gäste zubereitet werden. Dieses interaktive Front-Cooking-Konzept ermöglicht, dass der Gast dem Koch bei der Bestellung seine Wünsche und Vorlieben mitteilen kann und so sein ganz persönliches Lieblingsgericht erhält.

VAPIANO bedeutet für die Gäste Selbstbestimmung und Individualität, gepaart mit einer ungezwungenen und kosmopolitischen Atmosphäre. Es gibt keinen Dresscode und eine Reservierung ist nicht nötig – wie beim Essen mit guten Freunden. Die Einrichtung beruht auf dem Design des Mailänder Architekten und Designers Matteo Thun. Ein 100 Jahre alter Olivenbaum, ein eigener Kräutergarten, ein gemütlicher Bar- und Loungebereich sowie große Tische, die zur Kommunikation einladen, kennzeichnen das Wohlfühlambiente bei VAPIANO. Um das mittlerweile unverwechselbare Design noch stärker an der Firmenphilosophie auszurichten sowie mehr Leichtigkeit und Frische in den Restaurants hervorzuheben, entwickelte Thun das Konzept 2011 weiter. Das neue Design kommt seitdem in immer mehr VAPIANOs zum Einsatz und wird auch 2016 in vielen deutschen VAPIANOs integriert.

Die Mitarbeiter von VAPIANO, die sog. Vapianisti, spielen neben den Gästen eine weitere Hauptrolle. Alle Vapianisti sind kommunikationsstark, weltoffen, tolerant und stellen einen hohen Anspruch an ihre tägliche Arbeit. Darüber hinaus liegen ihre individuelle Förderung und die fortwährende Weiterentwicklung VAPIANO besonders am Herzen.

Darum bildet das Unternehmen seine Vapianisti selbst zum/zur Fachmann/-frau für Systemgastronomie aus. Ebenso bietet es ein duales Studium in den Bereichen „Food, Beverage & Culinary Management“ und „Food Management“ an.


Jochen Halfmann

Rück- und Ausblick von Jochen Halfmann, Vorstand der Vapiano SE

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2016?
Wir sind sehr zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2016. Gerade was unsere selbst gesteckten Ziele des fokussierten Wachstums und der Erschließung neuer Märkte angeht, können wir auf einen starken Wachstumsschub blicken. VAPIANO wird weltweit immer beliebter und wir haben insgesamt in Deutschland und international 16 neue Restaurants eröffnet – darunter besondere Highlights wie das VAPIANO im Disneyland Paris. Aktuell zählen wir über 180 Restaurants in 31 Ländern auf fünf Kontinenten.

Was waren Ihre Highlights 2016?
Besonders stolz sind wir auf unsere neue Speisekarte, die wir im Sommer eingeführt haben und mit der wir unser Angebot um eine breite Auswahl an glutenfreien, laktosefreien, vegetarischen und veganen Gerichten und Dolci erweitern. Mit dem neuen Speiseangebot ermöglichen wir unseren Gästen, ihre Gerichte noch stärker an ihre persönlichen Vorlieben anzupassen. Wir freuen uns, dass wir als Erster in unserer Kategorie in Europa über das gesamte Sortiment eine solche Vielfalt anbieten können. Ein weiteres Highlight war für uns das Catering der LIVE Krone, des größten deutschen Radio Award, das wir erstmals ausgerichtet und für das wir von allen Seiten positives Feedback erhalten haben. 35 Vapianisti waren im Einsatz, um die über 1.200 Gäste und zahlreiche Größen aus der deutschen Musikbranche zu verköstigen.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?
Als Lifestylemarke setzen wir konsequent auf stetige Innovationen, um unseren Gästen immer wieder Neues bieten zu können. So haben wir in diesem Jahr VAPIANO Take Away & Home Delivery gestartet, das wir im Vorjahr bereits getestet hatten. An ausgewählten Standorten können Gäste aus einer breiten Auswahl an Pizzas, Pasta, Salaten, Risottiund süßen Dolci auswählen und sich ihr Lieblingsgericht bequem abholen oder nach Hause liefern lassen. VAPIANO wird somit auch zu Hause erlebbar. Außerdem gibt es weitere Neuzugänge auf unserer Speisekarte: Passend zum Sommer haben wir unsere eigenen ICE CREAMS & SORBETS eingeführt sowie unsere ICE-TEA Range um den Unsweetened Black Tea & Lemon ergänzt, der weder Zucker noch andere Süßungsmittel enthält. Mit „VAPIANO Selezione“ bieten wir zudem seit November unsere eigene Wein-Range an. Der frische Bianco, der kräftige Rosso und der prickelnde Prosecco stammen aus erstklassigen  Weinanbaugebieten im Norden Italiens und sind für den Genuss im Restaurant sowie zum Mitnehmen erhältlich.

Was sind die Ansprüche für das Jahr 2017?
Auch 2017 stehen die Weichen bei VAPIANO auf gezieltem Wachstum. Neben dem bisherigen Erfolgskonzept sollen dazu auch der weitere Rollout im Take-away- und im Home-Delivery-Segment beitragen. Außerdem steht im Herbst das 15- jährige VAPIANO-Jubiläum an, das wir mit unseren Mitarbeitern und Gästen gebührend feiern werden.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?
Die Standortsuche ist und bleibt eine große Herausforderung für uns. Um unseren Gästen das einzigartige VAPIANO Markenerlebnis bieten zu können, müssen die verschiedensten Faktoren perfekt ineinandergreifen. Neben frischen Produkten, kommunikationsstarken Vapianisti und dem einmaligen Design zählt dazu auch das passende Umfeld. Wir investieren daher viel Zeit in die Suche nach geeigneten Objekten und anpassbaren Konzepten.

„10 Jahre BdS“ – Was verbinden Sie mit den vergangenen zehn Jahren Systemgastronomie und wo geht die Reise hin?
Die Systemgastronomie wächst seit Jahren stetig. Hinter VAPIANO steht dabei seit Beginn die zentrale Idee eines Restaurants, in dem der Gast kompromisslose Frische genießen kann und dazu sämtliche Freiheiten hat, weil die individuellen Wünsche jedes Einzelnen berücksichtigt werden. Diesen Wunsch nach Individualität, die Lust auf gutes Essen und das Bedürfnis nach exzellenter Qualität und besonderen Produkten sehen wir weiter als zentrale Gästewünsche.  Darüber hinaus werden neben dem Service im Restaurant Trends im Home-Delivery- und Take-away-Bereich immer wichtiger. Ebenso spielen technische Innovationen wie Mobile Apps und Payment, die die Guest Journey weiter optimieren, in Zukunft eine noch entscheidendere Rolle.

 


Das Interview wurde im Februar 2017 geführt.