Nordsee

Nordsee

Nordsee in Zahlen, Deutschland

  BdS-Mitglied seit Januar 2010
Mitarbeiter 5.300
Auszubildende für Fachmann/-frau für Systemgastronomie 72
Auszubildende für Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie 9
Restaurants
davon in Franchise
319
95
Nettoumsatz 2015 298 Millionen Euro

Die NORDSEE GmbH ist europaweit Kompetenzführer in der Fisch-Systemgastronomie. Als einziges Unternehmen deckt NORDSEE die gesamte Bandbreite rund um das Produkt Fisch ab: Das bedeutet Frischfisch, Feinkostsalate sowie
ein variantenreiches Restaurantangebot und Snacksortiment. Damit hält das traditionsreiche Bremerhavener Unternehmen eine einzigartige Marktposition und überzeugt seine Gäste mit erstklassigen Produkten, hervorragendem Service und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gegründet wurde das Unternehmen 1896 unter dem Namen „Deutsche Dampffischerei-Gesellschaft NORDSEE“. Im gleichen Jahr eröffnete in Bremen die erste Verkaufstheke. 1965 startete NORDSEE mit dem ersten Quick Service Restaurant, einem zu dieser Zeit in Deutschland völlig neuartigen Gastronomiekonzept. Der durchschlagende Erfolg führte zu einem rasanten Anstieg der Zahl von Filialen. Eine weitere Innovation war der Verkauf von Fisch-Snacks. Damit erfüllte NORDSEE den Konsumenten den Wunsch nach einerseits frischem und gesundem und andererseits
schnellem und unkompliziertem Fischgenuss.

 

Franchisepartner

Seit 2001 bietet NORDSEE ein eigenes Franchisemodell an. Von den insgesamt 377 Standorten werden derzeit 121 von Franchisepartnern im Inund Ausland betrieben. Die Tendenz ist steigend, da sich NORDSEE konsequent dem Wandel zum Franchising verschrieben hat. In den kommenden beiden Jahren soll eine Quote von 50 Prozent Franchise- und 50 Prozent Company-Betrieben erreicht werden.

Herkunft der Produkte

NORDSEE steht für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Naturprodukt Fisch. Im Interesse der Nachhaltigkeit verzichtet das Unternehmen auf den Verkauf von bestimmten Fischarten wie z. B. Rotem Thunfisch, Rochen, Leng, Mahimahi und allen Haiprodukten. Damit auch für nächste Generationen ein unbedenklicher Fischgenuss möglich ist, unterstützt NORDSEE alle Entwicklungen, die zu einer nachhaltigen und schonenden Nutzung und Verarbeitung der Ressource Fisch beitragen. Alle Produkte stammen ausschließlich aus quotierten Fängen und kontrollierter Aquakultur und über drei Viertel davon sind bereits heute nachhaltig zertifiziert. Auch der Anteil an biozertifiziertem Fisch im Angebot wird stetig ausgebaut. Die Herkunft der Produkte ist über die NORDSEE Website transparent nachvollziehbar. Hier können Fanggebiet, Fangmethode und Art der Fischerei überprüft werden.


Robert Jung

Rück- und Ausblick von Robert Jung, CEO NORDSEE GmbH

Wie zufrieden sind Sie mit dem Geschäftsjahr 2015?

Wir sind zufrieden mit der Entwicklung unseres Geschäftes. Auf vergleichbarer Fläche konnten wir stabil wachsen und uns in einem kompetitiven Umfeld erfolgreich behaupten.

Welche Ereignisse haben das Jahr 2015 Ihrer Meinung nach besonders geprägt?

Menschen auf der Suche nach Schutz, Hilfe und einem besseren Leben stellten unsere Gesellschaft vor enorme Herausforderungen. Dies wird auch in den kommenden Jahren Verständnis, Nächstenliebe und Engagement von uns verlangen. Als NORDSEE nehmen wir unsere Verantwortung als stabile Marke und verlässlicher Arbeitgeber wahr.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

2015 haben wir unsere Marke repositioniert und die begleitende Werbekampagne gestartet. Natürlichkeit, Begeisterung für Fisch und Genuss mit gutem Gewissen stehen dabei im Mittelpunkt. Die neue Range „frisch für dich!“ erweitert unser Sortiment um besonders hochwertige, frisch auf Bestellung zubereitete Gerichte. Mit dem Eintritt in den Lebensmitteleinzelhandel bieten wir unseren Kunden neue spannende Produkte über einen zusätzlichen Vertriebskanal.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2016?

Mit der Fortsetzung unserer Kampagne und zahlreichen neuen Produkten und Innovationen werden wir zusätzliche Zielgruppen ansprechen und die Markenbasis vergrößern. Wir werden unser Engagement im Bereich Nachhaltigkeit weiter verstärken, den Rollout unseres neuen Storedesigns fortführen und freuen uns mit allen, die pescetarische und fleischlose Ernährung lieben, auf ein tolles Jahr 2016.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?

Alles umgesetzt zu bekommen, woran wir arbeiten. Aber ich habe ein hervorragendes Team. Wir schaffen das.

Welche Trends beobachten Sie in der Systemgastronomie?

Die Systemgastronomie schafft sich ab. Wenigstens in ihrer traditionellen Form. Der Verbraucher erwartet Individualität, Flexibilität und ein enormes Innovationstempo. Alles keine Stärken eines großen klassischen Systemgastronomen.

Was war Ihr Lieblingsessen als Kind?

Handgewutzelte Mohnnudeln aus frischem Erdäpfelteig mit selbst geriebenem Waldviertler Graumohn und zerlassener warmer Bauernbutter.


Das Interview wurde im Februar 2016 geführt.