McDonald's

McDonald's

McDonald's in Zahlen, Deutschland

*Schätzwert BdS Gründungsmitglied
Mitarbeiter rund 58.000
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie rund 1.000
Auszubildende Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie rund 340
Bachelorstudenten
(duales Studium)
rund 120
Restaurants
davon in Franchise
1.478
1.289
Nettoumsatz 2015 3 Milliarden Euro*

Nach zwei herausfordernden Jahren hatte McDonald’s Deutschland gemeinsam mit seinen Franchisenehmern im vergangenen Jahr wichtige Neuerungen angestoßen, die bei den Gästen auf deutlich positive Resonanz gestoßen sind. Insbesondere Produktinnovationen wie die Clubhouse Burger, der neue Markenauftritt und auch ein verbesserter Service waren für den Erfolg entscheidend. Uns ist es gelungen, den Turnaround in einem wettbewerbsintensiven Umfeld erfolgreich einzuleiten und mit einem positiven Geschäftsjahr 2015 abzuschließen.

 

McDonald’s unterstrich seine Burger-Kompetenz 2015 durch Kreativität und Nähe zum Gast, regionale Zutaten und beste Qualität. Das wichtige Thema Regionalität haben wir mit der Verwendung des Simmentaler Rinds aus Deutschland besetzt.

 

McDonald's

Mit unseren Clubhouse Burgern haben wir eine neue Premium-Range für Beef, Chicken und Veggie eingeführt, die bei unseren Gästen sehr beliebt ist – die Genussklasse für den Alltag. Damit unterstreichen wir unseren eigenen Anspruch, die besten Produkte zum besten Preis anzubieten. Mit unseren Aktionsburgern „McB.“ und „Long McB.“ mit 100 Prozent Bio-Rindfleisch haben wir im Herbst einen der großen Trends im Bereich Ernährung aufgegriffen. Um diese Produkte anbieten zu können, haben wir sehr große und langwierige Anstrengungen unternommen. So mussten unsere Restaurants entsprechend zertifiziert und mehrere Hundert Tonnen Bio-Rindfleisch beschafft werden.

 

Nichts passiert, wenn es nicht auch im Restaurant passiert. In unserem im März 2015 eröffneten Flagship-Store am Frankfurter Flughafen sind viele Innovationen zu sehen, die unser „Restaurant der Zukunft“ auszeichnen. Wir verändern Küche, Service und Lobby – 360 Grad. Der Besuch bei McDonald’s wird so wieder zum Erlebnis. Wir bieten mehr digitale und interaktive Services. Beispiele hierfür sind u. a. unsere Easy-Order-Terminals, an denen unsere Gäste bequem bestellen und bargeldlos bezahlen können, und unsere digitalen Menü-Boards. Bis Ende 2016 ist der Umbau etwa 200 weiterer Standorte geplant.

 

Dass wir neben der Weiterentwicklung der Restaurants auch intelligent weiter wachsen, zeigt die Mitte letzten Jahres geschlossene Kooperation mit Tank & Rast. Damit haben wir nicht nur den Startschuss für die Erschließung umsatzstarker neuer Standorte entlang der Autobahn gegeben, sondern besetzen als Burger-Marke Nummer 1 zukünftig die Top-Verkehrsknotenpunkte in Deutschland.


Holger Beeck
Holger Beeck

Rück- und Ausblick von Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender und Präsident McDonald‘s Deutschland

Wie zufrieden sind Sie mit dem Geschäftsjahr 2015?

Der im letzten Jahr angestoßene Wandel bei McDonald’s Deutschland zeigt Wirkung. Nach zwei herausfordernden Jahren entwickelte sich unser Geschäftsergebnis 2015 wieder positiv.

Welche Ereignisse haben das Jahr 2015 Ihrer Meinung nach besonders geprägt?

Wir konnten 2015 unsere Gäste positiv überraschen. Unter anderem mit unserem neuen Markenauftritt. „Ich liebe es 2.0“, Produktinnovationen mit regionalen Zutaten und bester Qualität, wie dem Clubhouse Burger und dem McB. sowie der Einführung unseres Konzepts „Restaurant der Zukunft“, welches erstmalig am Frankfurter Flughafen vorgestellt wurde.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Wir konnten gleich zu Beginn des Jahres 2015 mit einem neuen, frischen Markenauftritt positive Impulse setzen. Diese Kampagne wird auch in diesem Jahr weitergeführt und auch für unsere Gäste in den Restaurants spürbarer werden, z. B. anhand von innovativen Produktkonzepten und einer weiterführenden Digitalisierung in den
Restaurants.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2016?

Im Fokus unserer Strategie stehen überzeugende Angebote und eine klare Preisgestaltung, die Qualität unserer Produkte, die Beziehung zu unseren Zielgruppen (vor allem Familien), das Serviceerlebnis sowie die Zufriedenheit unserer Gäste. Dies sind die Leitlinien auf dem Weg zu einem modernen, progressiven und nachhaltigen Burger-Unternehmen.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?

Im Hinblick auf Restaurantinnovationen wird McDonald’s sein Konzept „Restaurant der Zukunft“ ab dem dritten Quartal auf breiter Front ausrollen. So ist das neue Küchen- und Bestellsystem dabei die Grundlage für deutlich mehr Individualisierungsmöglichkeiten im Angebot. Bis Ende 2016 werden ca. 200 weitere Standorte umgebaut. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der aktuelle Zustrom von Bürgerkriegsflüchtlingen nach Deutschland. Um diese Herausforderung zu bewältigen, müssen die Menschen schnellstmöglich in unsere Gesellschaft integriert werden.
Grundbedingungen für eine erfolgreiche Integration sind der Erwerb der deutschen Sprache und ein Arbeitsplatz. McDonald’s Deutschland fördert bereits seit vielen Jahren Mitarbeiter mit Migrationshintergrund mit Sprachkursen und kann auch bei der Integration in den Arbeitsmarkt zum wertvollen Chancengeber werden.

Welche Trends beobachten Sie in der Systemgastronomie?

Das Angebot wird vielfältiger. Das ist auch bedingt durch den Wunsch der Gäste nach mehr Individualität. Die Menschen in Deutschland beschäftigen sich intensiver mit dem Thema Essen. Das ist natürlich auch für uns eine große Chance, noch mehr Menschen von unserem Konzept zu überzeugen.

Was war Ihr Lieblingsessen als Kind?

Milchreis mit Zimt und Zucker.


Das Interview wurde im Februar 2016 geführt.