Burger King

Burger King

Burger King in Zahlen, Deutschland

*Schätzwert BdS-Gründungsmitglied
Mitarbeiter ca. 25.000*
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie ca. 500*
Auszubildende Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie ca. 50*
Restaurants 688
Nettoumsatz 2015 840 Millionen Euro*

1954 wurde das Unternehmen BURGER KING® von James McLamore und David Egerton in Miami gegründet und bietet seither eine vielfältige Produktpalette, bestehend aus über der Flamme gegrillten Burgern, Pommes, Snacks und Getränken. Mit der Einführung des WHOPPER® im Jahr 1957 wurde zudem ein Flaggschiffprodukt positioniert, das damals wie heute für den einzigartigen Grillgeschmack und frische Zutaten steht. Mittlerweile betreibt BURGER KING® mehr als 14.500 Restaurants in 100 Ländern weltweit und bedient täglich über 11 Millionen Gäste.

In Deutschland eröffnete BURGER KING® 1976 in Berlin sein erstes Restaurant. Bis heute sind in Deutschland fast 700 Restaurants hinzugekommen, die von rund 160 unabhängigen Franchisenehmern selbstständig geführt werden. Damit ist Deutschland einer der wichtigsten Märkte für Burger King weltweit. Seit Mitte 2015 verantwortet die BURGER KING Deutschland GmbH als Master-Franchisenehmer mit 46 Company-eigenen Restaurants den deutschen Markt.

 

Ende 2016 100 BURGER KING® Restaurants um fassen soll. Darüber hinaus hat BURGER KING® im vergangenen Jahr ein eigenes Kundenbindungsprogramm in Kooperation mit PAYBACK initiiert, das von den Franchisenehmern und Gästen sehr gut angenommen wurde. Der 2014 ins Leben gerufene BURGER KING® Gästebeirat ging im vergangenen Jahr in die zweite Runde und kam über das Jahr verteilt vier Mal zusammen, um den Austausch zwischen BURGER KING® und seinen Gästen weiter zu fördern und zu festigen. Des Weiteren hat BURGER KING® im Produktbereich mit umfassenden Kampagnen wie der WHOPPER® Kampagne, die das bekannte Prinzip der Individualisierung in den Vordergrund stellte, und erfolgreichen Produktpremieren wie dem Halloween WHOPPER®, den Chicken Fries oder den verbesserten KING Nuggets außerdem zahlreiche Aktivitäten und Innovationen realisiert, die auf die Wünsche der Gäste einzahlen.


Andreas Bork, Lahsen Feddoul
Andreas Bork und Lahsen Feddoul

Rück- und Ausblick von Andreas Bork und Lahsen Feddoul

Geschäftsführer BURGER KING Deutschland GmbH

Wie zufrieden sind Sie mit dem Geschäftsjahr 2015?

Andreas Bork:2015 war ein erfolgreiches Jahr, in dem wir weiterhin auf die Wünsche unserer Gäste eingegangen sind. Dabei haben wir zahlreiche nationale und internationale Aktivitäten und Innovationen realisiert, die auf sehr positives Feedback gestoßen sind.

Welche Ereignisse haben das Jahr 2015 Ihrer Meinung nach besonders geprägt?

Andreas Bork:Wir haben uns weiter auf unsere Kernelemente rund um Frische und Qualität konzentriert, um unseren Gästen ein bestmögliches Restauranterlebnis zu bieten. Für uns am prägendsten in diesem Jahr war das Joint Venture der Burger King Europe GmbHmit der BAUM Unternehmensgruppe, aus dem Mitte des Jahres die BURGER KING Deutschland GmbH hervorgegangen ist.

Lahsen Feddoul: Das ist in der Tat eine tolle Entwicklung. Wir freuen uns, dass wir als Master-Franchisenehmer den deutschen Markt verantworten und durch unsere lokale Expertise und die Bündelung der Ressourcen das Geschmacks- und Restauranterlebnis für unsere Gäste weiter verbessern.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Andreas Bork: Anfang 2015 haben wir einen eigenen BURGER KING® Lieferservice eingeführt, der nach erfolgreicher Testphase ausgebaut wurde und in Kooperation mit Lieferheld bis Ende 2016 100 BURGER KING® Restaurants umfassen soll. Außerdem haben wir in Kooperation mit PAY BACK ein eigenes Kundenbindungsprogramm gestartet, das von den Gästen sehr gut angenommen wurde.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2016?

Andreas Bork: Wie bereits im vergangenen Jahr wollen wir unseren Gästen auch 2016 wieder zahlreiche Innovationen im Produktbereich präsentieren. So brachten wir mit der Gold Collection bereits im Januar den beliebten CHICKEN TENDERCRISP® zurück und feierten mit den Philadelphia Cheese Balls eine Premiere in Deutschland.

Worin sehen Sie die größten  Herausforderungen?

Lahsen Feddoul: Wie schon in den vergangenen Jahren ist die Rekrutierung qualifizierter Mitarbeiter für die Restaurants eine große Herausforderung, die auch die gesamte Branche betrifft. Vor diesem Hintergrund werden wir auch 2016 wieder gezielt Ausbildungsplätze anbieten, die Karrierechancen in der Branche in den Fokus stellen, und auf Ausbildungsmessen präsent sein.Darüber hinaus arbeiten wir gemeinsam mit dem BdS daran, das Image der Berufe in der Systemgastronomie zu stärken.

Welche Trends beobachten Sie in der Systemgastronomie?

Andreas Bork: Digitalisierung und Mobilität der Verbraucher sind Themen, die uns auch 2016 weiterhin in der Systemgastronomie beschäftigen werden. Unsere Angebote müssen noch individueller auf unsere Gäste und Verbraucher zugeschnitten sein, um sie direkt dort abzuholen, wo sie sich gerade befinden. Hier arbeiten wir bereits an verschiedenen Konzepten und Kommunikationsansätzen.

Lahsen Feddoul: Vor allem im Kontext der weiteren Diversifizierung des QSR-Marktes kommt der Entwicklung der Digitalisierung und Mobilität eine noch stärkere Bedeutung zu. Denn wir benötigen die richtigen Tools, um bei der bestehenden Vielfalt auch in Zukunft unsere Gäste buchstäblich vor dem Restaurant abzuholen.

Was war Ihr Lieblingsessen als Kind?

Andreas Bork: Omas Reibekuchen mit selbst gemachtem Apfel kompott.

Lahsen Feddoul: Als Kind Fischstäbchen und als Teenager dann Burger von BURGER KING®


Das Interview wurde im Februar 2016 geführt.