Schwartauer Werke

Schwartauer Werke

Schwartauer Werke

Die Anfänge der Schwartauer Werke liegen im Jahre 1899. Was einst mit Konfitüre begann, stellt nach wie vor die Kernkompetenz des Unternehmens dar. Die Schwartauer Werke sind ein mittelständisches Familienunternehmen und seit ihrer Gründung fest in Schleswig-Holstein verwurzelt. An dem Firmensitz in Bad Schwartau arbeiten heute über 900 Mitarbeiter*innen. Neben Konfitüren und Brotaufstrichen umfasst die Produktpalette unter anderem Müsli- und Früchteriegel, Dessertsaucen sowie Kaffeesirupe. Zudem produziert Schwartau seit über 30 Jahren Fruchtzubereitungen für Partnerunternehmen in der Systemgastronomie.

Schwartauer Werke

Jop Peek
Jop Peek, Vorsitzender der Geschäftsführung

Rück- und Ausblick von Jop Peek, Vorsitzender der Geschäftsführung

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2021?

Das Geschäftsjahr 2021 stellte uns erneut vor einige Herausforderungen. Aber es gab auch Highlights: Unsere beliebte Extra-Konfitüre präsentiert sich seit Herbst in einem neuen Design. Besonders stolz sind wir außerdem auf unsere neue Produktionslinie im Corny-Werk, die uns für die Zukunft eine höhere Produktionsauslastung garantiert. In unseren Vertriebsbereichen Out of Home und Systemgastronomie wurden unsere gewünschten Ziele durch die Pandemie leider negativ beeinflusst. Nichtsdestotrotz konnten wir 2021 sehen, wie gut und vertrauensvoll die Zusammenarbeit mit unseren Kund*innen ist.  

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2022?

Auch das Jahr 2022 hält wieder viele Herausforderungen (u. a. steigende Rohstoffpreise) für uns bereit. Wir sind uns aber sicher, dass wir durch Innovationen, Investitionen und kontinuierliche Verbesserungsprozesse auch diese Herausforderung meistern werden. Unsere Geschäftsentwicklung 2022 hängt wieder sehr stark von dem Verlauf der Pandemie ab. Wir hoffen sehr, dass die getroffenen Corona-Maßnahmen im Frühjahr gelockert werden können, sodass wir für Handel, Großverbraucher und Systemgastronomen weiterhin als zuverlässiger Partner fungieren.

15 Jahre BdS: Wie erleben Sie die Entwicklung des Verbands und der Systemgastronomie?

Herzlichen Glückwunsch zu 15 Jahren! Wir freuen uns, dass wir seit vielen Jahren bereits Fördermitglied im BdS sind. Aus unserer Sicht hat sich der Verband immer professioneller ausgerichtet und vertritt heute die Interessen einer Vielzahl von Mitgliedern. Gerade in der Pandemie war die Rolle des BdS als Sprachrohr einer gesamten Branche und deren Unterstützung sicher wichtiger als je zuvor.

Welche Signale waren für Sie entscheidend?

Ein Signal – das ich mir sowohl beruflich als auch privat gesetzt habe – ist: Bounce back better together. Zwei Jahre Pandemie und Ausnahmesituationen haben mir gezeigt, dass man gemeinsam viel erreichen und sogar über sich hinauswachsen kann. Zudem ist für mich eine vertrauensvolle Basis zu den Kolleg*innen und Geschäftspartner*innen ein weiteres Signal, das sich gerade in solch schwierigen Zeiten auszahlt und uns gemeinsam zuversichtlich nach vorne blicken lässt.

 

Schwartauer Werke

Das Interview wurde im Februar 2022 geführt.