Concardis

GEV

REPA – The Spare Parts Group

Die REPA Gruppe und ihre Mitglieder (LF, GEV, EPGC, Atel und CCS) sind eine führende Gruppe europäischer Ersatzteilhändler und Teil der PT Holdings Familie, zu der auch Parts Town, First Choice Group und die Red Lightning Group gehören. Mit mehreren automatisierten Lagern weltweit, 12 internationalen Standorten und über 3.800 Mitarbeitern widmet sich unsere Gruppe der effizienten und zuverlässigen Ersatzteilversorgung für professionelle Großküchen, Kaffeetechnik, Kältetechnik und Verkaufsautomaten weltweit.

GEV

GEV
Matthias Göttler, Group Director North and Central Europe & QSR

Rück- und Ausblick von Matthias Göttler, Group Director North and Central Europe & QSR

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2021?

Das Geschäftsjahr war auch im zweiten Jahr der Pandemie ein herausforderndes Jahr für viele Unternehmen in der Gastronomiebranche. Aber die Maßnahmen, die wir bereits 2020 eingeleitet hatten, wie die kontinuierliche Erweiterung unseres Produkt- und Serviceangebots, haben uns weiterhin geholfen, unsere Umsatzziele zu erreichen. In einigen Bereichen, wie z.B. im Vending, konnten wir sogar ein Wachstum verzeichnen.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2022?

Wir blicken positiv auf das nächste Geschäftsjahr, denn wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Branche der Coronakrise gut standhalten kann. Dank der hohen Nachfrage nach Ersatzteilen in der Gastronomie konnten wir unsere Geschäftsfelder in den Bereichen Vending, Kaffee, in der Kältetechnik und im Haushaltssektor kontinuierlich ausbauen und unseren Kunden immer mehr Marken und ein noch größeres Sortiment anbieten.

Im Januar wurde die REPA Gruppe von PT Holdings übernommen. Das bedeutet, dass GEV zur gleichen Unternehmensfamilie gehört wie der amerikanische Ersatzteil-Spezialist Parts Town. Diese Kooperation bedeutet eine noch größere Auswahl sowie bessere Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Weitere Vorteile sind die noch stärkere Spezialisierung in der Ersatzteil-Logistik durch unsere Unternehmensgruppe in den USA und Europa sowie der Zugang zu weiteren E-Commerce-Technologien.

15 Jahre BdS: Wie erleben Sie die Entwicklung des Verbands und der Systemgastronomie?

Erfreulicherweise verzeichnet die Systemgastronomie ein stetiges Wachstum in ganz Deutschland sowie einen Aufschwung in einigen Bereichen, darunter auch die Lieferdienste, die mittlerweile neben Restaurants, Bars und Imbissen eindeutig zur Systemgastronomie gehören.

Durch unsere frühzeitig begonnene Digitalisierung konnten wir unseren Kunden schon seit längerem mit einer ausgefeilten App und einem modern ausgerichteten Webshop den bestmöglichen Service bieten. Das geht Hand in Hand mit den Systemgastronomen, die vermehrt auf digitale Lösungen setzen, um ihre Ersatzteile fristgerecht zu bestellen.

Welche Signale waren für Sie entscheidend?

Die letzten zwei Jahre waren für alle Restaurants, Lizenznehmer, aber auch für die Mitarbeiter und Lieferanten der Systemgastronomie eine echte Herausforderung und eine unsichere Zeit. Als Branche müssen wir weiterhin auf flexible und moderne Arbeitsmodelle setzen, um unsere Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützten.


Das Interview wurde im Februar 2022 geführt.