Meyer Quick Service Logistics

QSL

Meyer Quick Service Logistics

Meyer Quick Service Logistics

Die QSL ist mit kompletten und skalierbaren Supply Chain-Lösungen langjähriger Partner der Systemgastronomie in 15 europäischen Ländern. Kunden sind Betreiber kleiner Systeme ebenso wie mittelständische Franchise-Unternehmen und große Ketten. Zu den Dienstleistungen gehören neben der IFS-zertifizierten Distribution vor allem der operative Einkauf und das Brokering. Zudem betreibt das Unternehmen im Warehousing Lager und Cross Docks in Deutschland und elf weiteren europäischen Ländern. Thorsten Kilgenstein hat durch seine langjährige Mitarbeit die Entwicklung der QSL vorangetrieben und ist seit 2021 als dritter Geschäftsführer neben Markus Bappert und Florian Entrich verantwortlich für das Deutschlandgeschäft.


Geschäftsführung (v.l.n.r.): Florian Entrich, Markus Bappert, Thorsten Kilgenstein
Geschäftsführung (v.l.n.r.): Florian Entrich, Markus Bappert, Thorsten Kilgenstein

Rück- und Ausblick von Thorsten Kilgenstein, Geschäftsführer der Meyer Quick Service Logistics GmbH & Co. KG (QSL) für Deutschland

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2021?

Es war herausfordernd. Wir mussten unsere Corona-Krisenkonzepte schärfen. Zudem skalieren wir unsere Dienstleistungen nach den Kundenanforderungen. Geschlossene Stores, schwankende Volumen, heruntergefahrene Logistik einerseits, dagegen Peaks im Sommer durch Öffnungen haben uns noch mehr Flexibilität abverlangt. Zumal unser One-Stop-Shop-System auch die Warenbeschaffung umfasst und hier viele zusätzliche Abstimmungen mit Lieferanten zu finden waren. Wir sind auf Sicht gefahren. Aber Herausforderungen sind auch Chancen. Die Supply Chain in der Systemgastronomie hat gezeigt, dass sie belastbar und flexibel ist.

Was sind Ihre Erwartungen an das Jahr 2022?

Die Pandemie wird uns weiter herausfordern. Hinzu kommen Kostenthemen: für Personal, Energie und Treibstoff. Der Fachkräftebedarf prägt unser Geschäft ohnehin. Zuversichtlich macht uns aber, dass die Verlässlichkeit eines großen Logistikpartners in Zeiten von massiven Beschaffungsthemen wieder einen deutlich höheren Stellenwert bekommt. Hierfür sehen wir uns mit unseren langjährigen Erfahrungen sehr gut aufgestellt. Gleichzeitig treiben wir mit dem Fokus über 2022 hinaus unsere Nachhaltigkeitsziele weiter voran. Hierbei partizipieren wir an der Initiative „Lean & Green“ und schärfen unsere eigene Kampagne „Quick Social and Environmental Responsibility“ (QSER).

15 Jahre BdS: Wie erleben Sie die Entwicklung des Verbands und der Systemgastonomie?

Sehr positiv. Die Bedeutung der Systemgastronomie ist gerade in den letzten beiden Jahren massiv gestiegen. Denken wir zum Beispiel an Home Delivery: Die schnelle und direkte Verfügbarkeit des täglichen Bedarfes zu Hause ist auch im Bereich QSR eine Grundanforderung geworden. Der BDS macht bei all den vielfältigen Themen, von Tarifverhandlungen bis zur Kommunikation über die Mitglieder, eine sehr gute Arbeit.

Welche Signale waren für Sie entscheidend?

Im beruflichen Leben halte ich einen fairen und anspruchsvollen Umgang für wichtig. Er ist Teil meines Führungsstils. Das möchte ich als Signal ins Unternehmen senden. Wir überzeugen unsere Kunden durch unsere Zuverlässigkeit und unsere Offenheit für neue Themen. Das gelingt nur, wenn die Mitarbeitenden diesen Ansatz teilen. Dazu will ich den Kolleginnen und Kollegen in der Vielzahl meiner täglichen Entscheidungen ein Vorbild sein und die entsprechende Einstellung vermitteln.  

 


Das Interview wurde im Februar 2022 geführt.



Thorsten Kilgenstein (Geschäftsführer) zum 15-jährigen Jubiläum des BdS: