Beitrag

Claudia Letzner

Leiterin der Abteilung Nahrung & Gastgewerbe in der Beruflichen Schule Elmshorn, Europaschule

„Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, der zum Ziel führt“

Claudia Letzner ist seit 1998 Berufsschullehrerin und wollte doch eigentlich nie Lehrerin werden. Schon während ihres Ökotrophologie-Studiums unterrichtete sie in einer allgemeinbildenden Schule und fühlte sich in diesem Job sehr wohl. Ihr Ziel war es, die Themen Ernährung und Wirtschaft beruflich zu verbinden. 2002 kam sie an die Berufliche Schule Elmshorn, der Kreisberufsschule des Kreis Pinnebergs, die sämtliche Berufszweige in zehn Abteilungen abdeckt. Heute ist sie Leiterin der Abteilung Nahrung & Gastgewerbe. Sie erinnert sich noch gut an ihre ersten vier Systemgastronomen, die sie in ihrer Anfangszeit in einer Hotelfachklasse unterrichtete. Claudia Letzner war von den Betrieben und der Zusammenarbeit mit ihnen begeistert und wollte dieses Berufsbild fördern. Nach unzähligen Telefonaten und Gesprächen gelang es ihr, bereits im zweiten Jahr ihrer Schulkarriere in Elmshorn 15 Auszubildende der Systemgastronomie zu unterrichten. Heute sind die Systemgastronomen die am stärksten vertretene Berufsgruppe an der Schule. Claudia Letzner „lebt“ Systemgastronomie: Sie schätzt die Offenheit der Branche, die Tatsache, dass bereits in jungen Jahren attraktive Karrierepositionen möglich sind sowie die vielfältigen Möglichkeiten für Seiteneinsteiger. In dieser Branche bekommt jeder eine Chance. Den Kontakt zu ihren ehemaligen Schülern pflegt die engagierte Berufsschullehrerin oft über das Ausbildungsverhältnis hinaus. Sie beobachtet deren Karrieren, steht bei Bedarf auch mit Hilfestellung zur Seite. Am allermeisten freut sie sich darüber, dass viele ihrer Azubis heute selbst Ausbilder sind und so den Spirit der Branche weitertragen. Vor nun mehr neun Jahren initiierte Claudia Letzner zusammen mit ihrem Berufsschulkollegen den Teamcup der Systemgastronomie. Im Unterschied zu anderen Berufswettkämpfen wollte sie einen Wettbewerb ins Leben rufen, bei dem jeder mitmachen kann und der Teamgedanke im Vordergrund steht. Der Erfolg der Veranstaltung ließ nicht lange auf sich warten und heute ist der Teamcup eines der Highlights der Branche. Claudia Letzner hat ihr berufliches Ziel erreicht, schmunzelnd berichtet sie davon, ihr „Ei“ in der Systemgastronomie gelegt zu haben. Sie wünscht sich für die Zukunft, dass die Unternehmen weiterhin attraktive Berufsangebote für ausgebildete Systemgastronomen zur Verfügung stellen und alle am positiven Image der Branche arbeiten.

Zurück