Beitrag

Jahresrückblick 2018

BdS

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Zeit, das Jahr Revue passieren zu lassen und auf die sehr positive Entwicklung des Bundesverbands der Systemgastronomie e.V. (BdS) zurückzublicken. Der Jahresanfang war von einer personellen Neuaufstellung des BdS geprägt. Sandra Mühlhause, Personalvorstand bei McDonald’s, übernahm im Januar den Vorsitz im BdS-Präsidium. Mit Sabine Jürgens und Katharina Wilhoff stießen zwei neue Mitarbeiterinnen zum Team der BdS-Geschäftsstelle. Frau Jürgens verantwortet seitdem den Bereich „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“. Frau Wilhoff ergänzt als Juristin die BdS-Rechtsabteilung. Im April und Mai folgten Patrick Birnesser, der das Ressort „Wirtschafts- und Sozialpolitik“ verantwortet sowie Karin Weixler, ebenfalls Juristin für Arbeitsrecht. Mit diesen Personalien stärkt der BdS seine Kernkompetenz auf drei Feldern seiner Verbandsarbeit: erster Ansprechpartner für arbeitsrechtliche Fragen zu sein, die Öffentlichkeit über die Arbeit des BdS und die Branche zu informieren sowie auf politischer Ebene die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen und Themen zu platzieren.

Auch das erfreuliche Wachstum der Mitglieder und Fördermitglieder geht weiter. Bei den Mitgliedsmarken durfte der BdS die Westfalen AG mit ihrer systemgastronomischen Marke „Zum Glück – Genuss mit Plus“ willkommen heißen. Insgesamt gehören rund 850 Mitgliedsunternehmen zum BdS. Alpenhain, Avery Dennison, delegate group, deutsche journalisten dienste (djd), Deutsche Post AG, E2N, evoca, ITC Institut Time Consultants und mobility concept erweiterten den Kreis der Fördermitglieder.

Das Jahr 2018 stand im Fokus des Jubiläums „20 Jahre Ausbildung zum Fachmann/frau für Systemgastronomie“. Diesen Ausbildungsberuf hat der BdS von Beginn an unterstützt und arbeitet permanent an seiner Weiterentwicklung mit. Generell wird das Thema Ausbildung und die Gewinnung von Nachwuchs- und Arbeitskräften eine der zentralen Herausforderungen der nächsten Jahre bleiben. Auf politischer Ebene beschäftigte den BdS 2018 die Diskussion um die „Coffee-to-go-Becher“, das geplante staatliche Tierwohllabel, die Kassensicherungsverordnung und vieles mehr – das wird sich auch im kommenden Jahr nicht ändern. Der BdS bringt sich über Gesprächsformate, Expertenrunden sowie Arbeitskreise für die Belange und Interessen der Branche aktiv ein. Bei der Mitgliederversammlung im Mai in Bremen, durch zahlreiche interne Workshops, externe Kooperationen und Kampagnen richtete der BdS seinen Kompass weiter auf enge Zusammenarbeit, steten Austausch innerhalb der Branche und Wachstum aus.

Im kommenden Jahr feiert der BdS ein weiteres Jubiläum: „10 Jahre Teamcup der Systemgastronomie“. Bei diesem größten Wettbewerb der Branche, bei dem sich rund 100 Azubis der Systemgastronomie in gemischten Teams miteinander messen, unter Zeitdruck leckere Gerichte zubereiten und ihr Können anwenden, wird der Berufsalltag in der Systemgastronomie aufgezeigt. Ebenfalls wird das Jahr 2019 von der strategisch-konzeptionellen Arbeit des BdS geprägt sein: die Relevanz der Branche mit 115.000 Beschäftigen, die Erfolge der Branche z.B. bei der Integration von Menschen mit Fluchthintergrund in den Arbeitsmarkt oder die politischen Herausforderungen der Branche z.B. die notwendige Flexibilität des Arbeitsmarktes weiterhin sichtbar zu machen. Ebenso erwarten wir für 2019 neue Tarifverhandlungen mit unserem Sozialpartner, der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Es kommt also ein spannendes Jahr auf uns zu.

Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete Weihnachtszeit, einen guten Jahreswechsel und ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2019.

Zurück

Cookies und ähnliche Technologien

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern. Es werden keine personenbezogene Daten erhoben.

Youtube

Auf dieser Webseite nutzen wir das Angebot von Youtube. Dadurch können wir Ihnen Videos von Youtube direkt in der Website anzeigen. Youtube erhebt dazu eigene Daten. Um die Videos zu sehen, muss diese Option aktiviert werden.