Shoes for Crews

Shoes For Crews

Shoes For Crews

Shoes For Crews wurde 1984 als Familienunternehmen von Stan Smith in New York gegründet. Bei seinen Gesprächen mit einigen Marken in der US-Systemgastronomie wurde er immer wieder auf das Fehlen von Schuhen, die auf den rutschigen Böden nicht rutschen, hingewiesen, woraufhin er aktiv wurde und eine enorm rutschhemmende Sohle entwickelte.

Die Sohle fand sofort enormen Anklang und bald war Shoes For Crews Lieferant für die großen Marken der Systemgastronomie in den USA. Im Jahr 2000 wurde dann die Europaniederlassung in Shannon, Irland, gegründet. Heute beliefert Shoes For Crews mehr als 100.000 Arbeitsplätze weltweit mit Schuhen und Antirutsch- sowie Stehmatten und ist die erste Wahl dafür, Rutschunfälle zu verhindern.

Das Logistikzentrum für Europa befindet sich in Venlo in den Niederlanden, wo permanent über 300.000 Paar Schuhe lagern und jedem Kunden in Deutschland in spätestens 48 Stunden geschickt werden. Ein Team von 12 Mitarbeitern ist für die Kundenbetreuung in Deutschland verantwortlich und bietet für jeden Kunden in der Systemgastronomie eine individuelle Lösung, wie Mitarbeiter vor Rutschunfällen geschützt werden können. Die Schuhe werden für die jeweiligen Bedürfnisse des Mitarbeiters entwickelt, wobei das Credo immer Sicherheit, Mode und Komfort ist.


Als Hersteller von rutschhemmenden Schuhen, der sich ausschließlich auf Kunden im HORECA Segment spezialisiert hat, hat uns die Corona Krise genauso hart getroffen wie unsere Kunden. Wir sind dankbar dafür, dass keiner unserer Mitarbeiter bis dato an Corona erkrankt ist und alle unsere Mitarbeiter wohlauf sind.

Wie für unsere Kunden war die Ungewissheit über die Dauer der Krise sowie die Gestaltung der „neuen Normalität“ extrem schwierig, da Entscheidungen durch die Politik nur sehr kurzfristig getroffen wurden und dadurch keinerlei Planung möglich war. Wir sind zum jetzigen Zeitpunkt froh darüber, dass unsere Kunden ihre Restaurants und Hotels wieder öffnen konnten, spüren aber auch die Auswirkungen der veränderten Bedingungen und Einschränkungen. Nachdem in einigen Ländern bereits eine Reduzierung der Einschränkungen stattfindet, hoffen wir, wie unsere Kunden darauf, dass die Lage in Deutschland dies auch schnellstmöglich erlaubt und dadurch unsere Kunden wieder mehr Gäste empfangen können.


Shoes for Crews
Stephan Huber, General Manager Europe

Rück- und Ausblick von Stephan Huber, General Manager Europe

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2019?

Obwohl die Unsicherheit bezüglich des Brexit einen großen Einfluss auf uns als europäisches Unternehmen hatte, war das Geschäftsjahr 2019 sehr erfolgreich für uns. Mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich wurden unsere Erwartungen übertroffen und wir konnten das Team in Deutschland um eine weitere Person erweitern.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2020?

Wir haben sehr positive Erwartungen für das Jahr 2020, durch die Erweiterung unseres Teams und den Start eines neuen Verkaufsleiters in Deutschland haben wir ambitionierte Pläne, den Service und die Verfügbarkeit für unsere Kunden nochmals zu verbessern, und durch die Vorstellung von sieben neuen Modellen im zweiten Halbjahr können wir unseren Kunden eine noch breitere Produktpalette an rutschhemmenden Arbeits- und Sicherheitsschuhen anbieten.

Worin sehen Sie derzeit die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung wird sicherlich der Einfluss des Corona-Virus auf die Produktion und den Warenverkehr darstellen. Obwohl wir unsere Lagerbestände erhöht haben und ein Großteil unserer Produktion in Vietnam stattfindet, sind die Auswirkungen leider im Moment noch nicht absehbar.

Wie sehen Sie Ihre Zukunft?

Trotz zahlreicher Herausforderungen sehe ich persönlich sehr positiv in die Zukunft und auch die Zukunft des Unternehmens sehe ich sehr positiv, da wir im Moment sehr aktiv an neuen Plänen und Visionen arbeiten.


Das Interview wurde im Januar 2020 geführt.