Purino

Purino

Purino in Zahlen, Deutschland

  Mitglied seit Januar 2015
Mitarbeiter 426
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie 17
Bachelorstudenten (Duales Studium) 8
Restaurants
davon Franchisebetriebe
8
4
Umsatz 2019 17,82 Millionen Euro

Was PURiNO für uns bedeutet? Viel mehr, als man vielleicht annimmt. Von Beginn an wollten wir keinen klassischen italienischen Namen für unsere Idee, sondern eine Bezeichnung, die auch unsere Vision und Philosophie widerspiegelt. Der Name sollte selbsterklärend sein, ein deutsches Wort und doch irgendwie italienisch klingen. Unsere Gäste sollen ja wissen, was sie bei uns erwartet.

Purino

Zuerst war es nur eine Idee: italienische Küche mit regionalen, frischen und hochwertigen Produkten so umzusetzen, dass die Lust am Essen und das familiäre Erlebnis wieder in den Fokus rücken, das Zusammensein mit Freunden und das gemeinsame Lachen, Reden, Philosophieren wieder den Stellenwert bekommen, den sie früher einmal hatten: ehrlich, einfach und unbeschwert. Wir wollten zurück zum Ursprung – auch mit unseren Produkten. Keine langen Lieferwege, keine künstliche Aufzucht und anonyme Zulieferer, sondern höhere Transparenz für unsere Gäste, Partner, die ein „Gesicht“ haben, und absolute Reinheit unserer Produkte. Um das zu gewährleisten, haben wir vor zwölf Jahren eine eigene Manufaktur errichtet, in der wir alle unsere Pasta- und Raviolisorten, aber auch eigene Saucen, Pestos oder Limonaden täglich frisch herstellen. Hier arbeiten wir ohne jegliche Konservierungs- oder Zusatzstoffe, worauf wir sehr stolz sind.

Purino

Reinheit, Frische und Natürlichkeit waren also von Beginn an unsere tragenden Säulen. Zusammengefasst steht das für das Pure, das unsere Küche ausmacht. Somit war der erste Baustein unseres Namens eigentlich unumgänglich: PUR. Da uns als familienfreundliches Restaurant unsere Kleinen sehr am Herzen liegen, war die Symbiose sofort klar. Das Pure unserer Produkte, kombiniert mit dem italienischen Wort „Bambino“ für „Kind“, ergab unseren Namen PURiNO, den wir seitdem stolz nach außen tragen. Das ist PURiNO: Leben, Freude und Begegnungen.

Purino

Die Corona-Krise und deren Auswirkungen kam, trotz medialem Vorlauf, für uns und alle anderen Gastronomiebetriebe überraschend. Mit einem Shutodown in diesem Umfang hatte vorab niemand gerechnet. Trotzdem waren wir gut vorbereitet und konnten durch eine gute unternehmerische Aufstellung in den Vorjahren unsere Unternehmen gut aufstellen und schnell auf die sich immer ändernden Umstände reagieren. Wir haben den „Stillstand" genutzt, um unsere Basis zu stärken und neue Projekte und Ideen anzustoßen. So wurde bei uns die Zeit des Stillstands aktiver denn je und wir sind in und an der Coronazeit gewachsen und werden so gestärkt und motiviert aus ihr herausgehen.


Purino
Frank Klix, Geschäftsführer

Rück- und Ausblick von Frank Klix, Geschäftsführer

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2019?

Wir waren sehr zufrieden. Wir konnten 2019 das „Angeschobene“ festigen und damit 2020 auf einem sehr guten Fundament beginnen.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2020?

Festigen ist dieses Jahr weiter angesagt, um dann 2021 die nächsten Stufen auf der Leiter nach oben zu gehen.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Schulung, Erweiterung im Sektor Persönlichkeitsentwicklung/Mindset, Digitalisierung, Digital Control Panel.

Worin sehen Sie die größte Herausforderung?

Bei uns. Wir, die Unternehmensführung, müssen bereit und gewillt sein, uns ständig weiterzuentwickeln. Wir müssen offen dafür sein, was unsere Gäste morgen bei uns vorfinden möchten und unsere Mitarbeiter von uns erwarten und dafür, was die Ansprüche der Generation sind, die wir gerne als Mitarbeiter generieren möchten. „Leader by example“ zu sein ist für uns die größte Herausforderung.

Wie sehen Sie Ihre Zukunft?

Solange wir bereit sind, ständig an uns zu arbeiten, und uns immer wieder fragen, ob das, was wir täglich machen, uns dabei hilft, unsere Mission zu erreichen, solange werden ich und mein Unternehmen auch erfolgreich sein.


Das Interview wurde im Februar 2020 geführt.