WMF

WMF ist der führende Anbieter für professionelle Kaffeemaschinen.

Im Geschäftsbereich Professional Coffee Ma­chines nimmt das süddeutsche Unternehmen weltweit eine marktführende Stellung ein. Mit dem Ziel, stets die erste Wahl für professionelle Kaffeelösungen rund um den Globus zu sein, liefert die Business Unit aus Geislingen an der Steige für jedes Geschäftsmodell im Kaffeebereich das passende Konzept – von leistungsstarken Spezialitäten-Vollautomaten über Filtermaschinen bis hin zu Siebträger-Vollautomaten und innovativen Digitalisierungskonzepten, verbunden mit dem größten Netz an Werkskundendiensttechnikern im Bereich professioneller Kaffeemaschinen. Ein starker, zuverlässiger und bewährter Kaffeemaschinen-Partner für die besonderen Anforderungen der Systemgastronomie.


Rück- und Ausblick von Markus Pallek, Key Account Manager Vertrieb Professionals Coffee Machines

WMF

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2020?

Die Pandemie und die damit verbundenen Restriktionen haben natürlich gravierende Auswirkungen auf unsere Kunden und Partner. Und somit auch auf uns. Dennoch haben wir dank unserer starken Innovationskraft schnell reagiert und unser Angebot an die Kundenbedürfnisse in einem sich verändernden Umfeld angepasst – etwa durch den Launch verschiedener kontaktloser Services wie unserer Mobile und Self-Payment-Lösungen oder WMF Smart Remote, eine Web-Anwendung für das kontakt­­­lose Bestellen von Kaffeespezialitäten.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2021?

Unternehmen aller Branchen werden sich noch stärker als bislang die technischen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten der Digitalisierung zunutze machen. Hier sehen wir zum einen die Anpassung in Richtung Selbstbedienung sowie den Ausbau von „No-Human-Touch-Konzepten“ bei der virtuellen Bestellung und kontaktlosen Lieferung. Zum anderen wird die Digitalisierung in alle Bereiche der Kommunikation und Interaktion hineinspielen. Vor diesem Hintergrund haben wir gerade einen eigenen virtuellen Showroom gestartet, um Kunden eine neue Möglichkeit zu bieten, unsere Produkte zu erleben.

Wie haben Sie die Corona-Krise erlebt?

In unserer sehr breit aufgestellten Kundenbasis konnten wir miterleben, wie agil sich verschiedene Branchen in Bezug auf die strikten Regularien und Vorschriften der Pandemie verhalten haben. So konnten etwa die Bereiche Convenience und Systemgastronomie, aber auch das Bäckerhandwerk sehr schnell auf die veränderten Bedingungen reagieren, während die klassische Gastronomie und Hotellerie nur wenig Spielraum hatten. Doch auch hier wird vielerorts versucht, mit kontaktlosen Konzepten oder dem Außer-Haus-Verkauf via Click & Collect bzw. Delivery die Gäste gezielt anzusprechen.

Welche Erfahrungen ziehen Sie aus der Krise?

Die Bedingungen der Pandemie sowie die immer wieder wechselnden Restriktionen für unsere Kunden haben uns nochmals vor Augen geführt, wie wichtig es ist, Kundenorientierung in allen Wertschöpfungsprozessen zu implementieren. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Präsenzkontakt zu unseren Kunden, trotz der virtuellen Möglichkeiten, durch nichts zu ersetzen ist, und ich freue mich schon sehr darauf, wenn man sich wieder direkt gegenübersitzen und austauschen kann.


Das Interview wurde im Februar 2021 geführt.