Meyer Quick Service Logistics

Meyer QSL

Meyer Quick Service Logistics

Meyer Quick Service Logistik

Meyer Quick Service Logistics (QSL) bietet Komplettlösungen für die Supply Chain von Unternehmen der Systemgastronomie. Zum Angebot gehören neben der IFS-zertifizierten Distribution von Lebensmitteln in Multitemperatur-Aufbauten vor allem der operative Einkauf sowie Warehousing und Brokering. Dafür betreibt das Unternehmen Lager und Cross Docks in Deutschland, Österreich, der Schweiz und neun weiteren europäischen Ländern. QSL beliefert 2.200 Restaurants der Marken Burger King, KFC, Pizza Hut, Ikea, Ditsch, Kochlöffel, Hans im Glück, Starbucks, Fresh Point, Five Guys, Autogrill und Burgerista. Durch sein skalierbares Full-Service-Konzept liefert QSL maßgeschneiderte Lösungen für kleine Systeme, aufstrebende mittelständische Franchise-Unternehmen und große Ketten.


Markus Bappert
Markus Bappert, Geschäftsführer

Rück- und Ausblick von Markus Bappert, Geschäftsführer

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2018?

Das Jahr 2018 war ein sehr intensives Jahr für uns. Zum einen haben wir europaweit das Wachstum unserer Kunden begleitet. Wir sind ja mittlerweile in 15 europäischen Ländern zu Hause und versorgen mehr als 3.000 QSR-Restaurants. Unsere Kunden schätzen unsere internationale Erfahrung sehr. Zum anderen sind wir als Expansionsbeschleuniger für kleinere Systeme sehr erfolgreich unterwegs. Wer mit einigen wenigen Restaurants startet und Erfolg hat, braucht einen Partner, der das Wachstum mitgehen kann. Fazit: 2018 war ein sehr intensives, aber letztlich auch positives Jahr für uns!

Welche Erwartungen haben Sie an das Jahr 2019?

Der Quick-Service- und Außer-Haus-Markt wird weiter wachsen. Das Konsumverhalten der Menschen ändert sich nachhaltig – vor allem im urbanen Raum. Wir beobachten, dass viele junge und dynamische Food-Konzepte an den Start gehen, deren Kernkompetenz natürlich nicht die Logistik ist. Wer mit einer guten Idee und viel Enthusiasmus loslegt, sollte sich nicht um das Supply-Chain-Management kümmern. Das übernehmen wir – auch schon für kleine Systeme mit drei oder vier Restaurants. Unsere großen Bestandskunden wie beispielsweise AmRest in Ungarn verlängern mit uns langfristige Verträge. Dies bestätigt unseren Service und unsere langfristige solide Entwicklung auch in den kommenden Jahren.

Worin sehen Sie die derzeit größte Herausforderung?

Auf Platz eins steht nach wie vor der Fachkräftemangel. Er ist eklatant und betrifft die gesamte Branche. Als 4PL-Provider bieten wir ein breites Spektrum an beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten – jenseits der klassischen Logistikberufe. Das macht uns auch international zu einem interessanten Arbeitgeber. Eine weitere Herausforderung sind die knapper werdenden Logistikflächen, vor allem in den Ballungsräumen. Hier reagieren wir flexibel auf Kundenanforderungen, sind permanent mit dem Ohr am Markt. So werden wir beispielsweise in diesem Jahr einen fünften Lagerstandort im Norden eröffnen. Das macht uns noch effizienter.

Was sind Ihre Werte und wie leben Sie diese?

Wir sind ein Familienunternehmen in der dritten Generation. Für uns sind Respekt, Loyalität und Wertschätzung von zentraler Bedeutung. Wir übernehmen Verantwortung für unsere Mitarbeiter und deren Familien. Das machen wir uns jeden Tag bewusst!


Das Interview wurde im Februar 2019 geführt.