Meatery

Meatery in Zahlen, Deutschland

  BdS Mitglied seit Januar 2015
Mitarbeitende 88
Auszubildende Fachmann-/frau für Systemgastronomie 8
Restaurants 3

Das Konzept der [m]eatery bar + restaurant verspricht Steakgenuss auf höchstem Niveau. Blickfang und Prunkstück der Restaurants in Hamburg und Stuttgart ist die gläserne Reifezelle, in der die zarten Rinderrücken der europäischen [m]eatery Weiderinder reifen. Auf der Speisekarte stehen nur die besten Steaks aus Europa, den USA und Argentinien. Die [m]eatery ist ein innovatives Steakrestaurant und beinhaltet „meat, eat und meet“ – Fleisch genießen, Freunde treffen und gemeinsam essen.

Meatery

Küchenchef Hendrik Maas und sein Team grillen die edlen Stücke im 800 Grad Celsius heißen Infrarotofen. Durch die starke Hitze, Fingerspitzengefühl und Erfahrung werden aus den edlen Rohstücken wahre Geschmackserlebnisse. Zu den Küchenfavoriten gehören außerdem verschiedene Tatarspezialitäten, hausgemachte Burger und "dry-aged" Rinderrücken wie auch selbst gemachte Öle und Saucen. Seit dem Start beschäftigt sich [m]eatery damit, den höchsten Qualitätsanspruch mit ethischen Grundsätzen, Wirtschaftlichkeit und Lebensart in Einklang zu bringen.

Meatery

Meatery
Nicolai Scheugenpflug, Systemmanager

Rück- und Ausblick von Nicolai Scheugenpflug, Systemmanager

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2021?

Das Geschäftsjahr 2021 stand bei uns natürlich, wie bei allen anderen Kolleginnen und Kollegen auch, unter dem Motto, das Beste aus der Pandemie zu machen. Wir mussten uns immer wieder an das Infektionsgeschehen anpassen und die Stellschrauben der Wirtschaftlichkeit mussten häufig neu justiert werden. Das war natürlich nicht das, was wir uns für das Jahr 2021 vorgestellt hatten, aber wir haben trotzdem viele schöne Abende in unseren Restaurants gehabt und geben die Hoffnung nicht auf.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2022?

Wir haben nach dem ersten Lockdown Anfang des letzten Jahres gespürt, dass unsere Gäste uns sehr vermissen. Wir erwarten für das Jahr 2021, das sicherlich noch stark geprägt von der Pandemie und der daraus entstehenden Verunsicherung sein wird, dass uns schnell eine Öffnungsstrategie der Politik vorgelegt wird. Wir sind bereit, haben alles für die Sicherheit unserer Gäste vorbereitet und können es kaum noch erwarten, endlich wieder glückliche Menschen in unseren Restaurants zu sehen.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Neu in unserem Konzept wird unsere Beverage Ausrichtung. Wir setzen auch hier, wie in unserem Küchenkonzept, auf echte Handarbeit und haben in unserer Cocktailkarte nur noch Eigenkreationen, die in unseren Häusern in Dresden, Hamburg und Stuttgart entstanden sind. Die Botanist Bar als Store-in-Store-Konzept in unseren Restaurants wird grün und würzig. Mit vielen frischen Kräutern und Gewürzen zeigen wir unseren Gästen die Handwerkskunst guter Drinks. Wir freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit tollen Spirituosenpartnern.

2022 feiern wir "15 Jahre BdS". Was verbinden Sie mit Ihrem Verband?

Mich verbindet mit dem BdS vor allem die Möglichkeit, sich über alle aktuellen Themen unserer Branche zu informieren und sich mit anderen Unternehmen zu vernetzen. Die Möglichkeit der Zusammenarbeit hilft uns und unseren Mitarbeitern, sich zu orientieren und gibt uns Gehör in der Öffentlichkeit.

Welche Signale waren für Sie entscheidend?

Es gibt ein Signal, das sowohl mein berufliches als auch mein Privatleben nachhaltig verändert hat. Dieses Signal kann man am besten mit der Überschrift der „Freundlichkeit“ beschreiben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man jedem Kollegen, jedem Gast aber auch jedem Menschen in seinem privaten Umfeld mit einer freundlichen Grundhaltung entgegentreten kann und so sich selbst und seinem Gegenüber ein gutes Gefühl bescheren kann. Klingt sehr einfach, ist aber unglaublich wirksam.


Das Interview wurde im März 2022 geführt.