McDonald's

McDonald's

McDonald's

McDonald's in Zahlen, Deutschland

*Schätzwert BdS Gründungsmitglied
Mitarbeiter 60.000*
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie 970
Auszubildende Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie 410
Bachelorstudenten
(duales Studium)
über 100
Restaurants
davon in Franchise
1.489
1.376
Umsatz 2018 3,47 Milliarden Euro*
McDonald's

McDonald’s ist eine der bekann­testen Marken der Welt und in Deutschland mit 1.489 Restau­rants Marktführer in der System­gastronomie. Das erste Restaurant öffnete hier­zulande am 4. Dezember 1971 in der Münchner Martin­-Luther­-Straße seine Pforten. Heute werden rund 92 % der deutschen Restaurants von Fran­chise­-Nehmern betrieben, die in ihrem lokalen Umfeld als Repräsentant der Marke fungieren. Täglich begrüßen rund 60.000 Mitarbeiter aus 121 Nationen über 2 Mio. Gäste und sorgen dafür, dass der Besuch für sie zu einem ganz besonderen Erlebnis wird.

Mit dem Umbau der Restaurants nach dem Konzept „Restaurant der Zukunft“, der bis Ende 2019 in Deutschland weitestgehend abge­schlossen sein wird, sind die neuen Services für den Gast bei McDonald’s inzwischen Standard. Bestellung am digitalen Terminal, Tischservice und auch die Individualisierung der Produkte – alles Möglichkeiten, die das Restauranterlebnis für Gäste bei McDonald’s entscheidend weiter­ entwickeln.

Neben dem Umbau standen 2018 vor allem digitale Neuerungen im Fokus. Mit dem Launch der neuen McDonald’s App ist es nun möglich, insbesondere die digitalaffinen Menschen indi­viduell anzusprechen. Entsprechend wurden speziell für die App entwickelte exklusive Ange­bote mit zwei digitalen Highlightaktionen in Szene gesetzt – über einen bestimmten Zeit­raum wurde hier jeden Tag ein neues, besonders attraktives Angebot zur Verfügung gestellt.

Ende des Jahres hat das Unternehmen mit „Mobile Order & Pay“ dann den Rollout des wichtigsten Features der neuen App gestartet und damit als Systemgastronom Akzente auf dem E­-Commerce-­Markt gesetzt. Gäste können nun via Smartphone ihren Lieblingsburger be­stellen und sobald sie sich in der Nähe eines ausgewählten Restaurants befinden, startet die Zubereitung. Bezahlt wird dann mit den in der App hinterlegten Zahlungsmitteln. Mobiles Bestellen und Bezahlen ermöglicht den Gästen so ein völlig neues, dem Zeitgeist entsprechendes Bestell­- und Service­-Erlebnis.

Neue Wege ging McDonald’s Deutschland da­rüber hinaus bei der Markenbindung. Bereits seit Beginn des vergangenen Jahres ist das Unternehmen offizieller Partner der ESL, des weltweit größten E­-Sports­-Unternehmens. Damit wird McDonald’s noch stärker auf die Lebens­welt von Teens und Twens eingehen.

Auch andere Events oder Locations wurden genutzt, um hier in Kontakt zu treten – so tourte beispielsweise der McFlurry® Festivaltruck ab Mitte des Jahres auf insgesamt sechs angesagten Musikfestivals in Deutschland.

Neben den Live­Events wurde auch die Kom­munikation noch stärker auf die Bedürfnisse der Teens & Twens ausgerichtet, unter anderem mit der Kampagne „#365 Gründe für McDonald‘s“. Im Rahmen der Kampagne lieferte McDonald’s täglich einen guten Grund für das eigene Unternehmen und führte unter diesem Dach alle Vertrauens­- und Markenthemen zusammen.


McDonald's
Holger Beek, Vorstandsvorsitzender McDonald's Deutschland LLC.

Rück- und Ausblick von Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender McDonald‘s Deutschland LLC.

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 20178?

Hinter uns liegt ein Geschäftsjahr, das McDonald’s Deutschland als Erfolg auf ganzer Linie verbuchen kann. Mit einem der besten Ergebnisse im Hinblick auf Umsatzwachstum seit über zwei Dekaden. Und auch was die Gästezahlen angeht, konnten wir den positiven Trend der vergangenen Jahre noch einmal deutlich steigern. Dies hat uns gezeigt, dass wir durchaus in der Lage sind, abseits von punktuellen Maßnahmen kontinuier­lich und nachhaltig zu wachsen.

Welche Highlights waren 2018 für Ihr Unternehmen prägend?

Ein High­light war sicherlich die Steigerung der  Aware­ness für die Marke bei der jungen Zielgruppe der Teens & Twens. Positiv beigetragen haben hierzu insbesondere der erfolgreiche Rollout der McDonald’s App – kombiniert mit dem Angebot unterschiedlichster digitaler Angebote, die Kampagne „#365 Gründe für McDonald’s” und der Einsatz des McFlurry® Trucks auf Fes­tivals. Damit haben wir die junge Zielgruppe genau dort angesprochen, wo sie sich aufhält – und das hat sie überzeugt und ihre Liebe zur Marke neu entfacht.

Welche Erwartungen haben Sie an das Jahr 2019?

Unsere Erwartung ist, dass die zahlreichen Maßnahmen zur Moderni­sierung und Digitalisierung unseres Geschäfts weiter greifen und wir somit flächendeckend die Möglichkeit haben, unsere Gäste noch zielgerichteter mit individualisierten Angeboten anzusprechen und die Customer Experience auszugestalten. Darüber hinaus werden wir hoffentlich unsere Unternehmensstrategie erfolg­reich weiterführen und das Geschäftsergebnis auf Wachstumskurs halten.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Grundsätzlich entwickeln wir uns immer weiter: Dies betrifft also sowohl unser Produktangebot, mit dem wir den Wün­schen unserer Gäste gerecht werden wollen, das Angebot zur Individualisierung als auch die Verbesserung von einzelnen Rezepturen. Darüber hinaus schaffen wir mit dem Umbau unserer Restaurants nach dem Konzept „Restaurant der Zukunft“ ein modernes Umfeld, in dem sich die junge Zielgruppe mit ihrer modernen und digitalen Lebensweise angesprochen fühlt.

Unsere Gäste können ihre Bestellung hier be­reits jetzt an den digitalen Bestellterminals komfortabel bargeldlos abwickeln. 2019 ist mobiles Bestellen und Bezahlen für uns ein wichtiges Thema, denn die Menschen sind heute bereits in allen Lebenslagen E­-Commerce gewohnt. Mit Mobile Order & Pay können die Gäste ihre Bestellung in der App von unterwegs zusammenstellen. Sobald sie sich in der Nähe des ausgewählten Restaurants befinden, startet die Zubereitung. Im Restaurant nehmen sie dann einfach Platz und nutzen den Tischservice oder sie holen ihre Produkte an der Pick-­Up­-Zone ab. Die Bezahlung erfolgt per Mobile Payment mit Kreditkarte.

Worin sehen Sie die größte Herausforderung?

Ende 2019 wird der Umbau unserer Restaurants weitestgehend abgeschlossen sein. Wir haben dann flächen­deckend die Möglichkeit, unsere Gäste ziel­gerichtet mit individualisierten digitalen Ange­boten anzusprechen. Wichtig ist hier, dass wir die Nutzung unserer digitalen Services bei den Gästen etablieren. Eine Herausforderung ist beispielsweise die Akzeptanz des bargeldlosen Bezahlens in Deutschland. Gerade für unsere neuen Angebote wie beispielsweise Mobile Order & Pay ist dies Voraussetzung. Darüber hinaus sehen wir uns auch in diesem Jahr mit einer angespannten Arbeitsmarktsituation kon­frontiert. Die Ausweitung des Service in unseren Restaurants bedingt aber eine ordentliche Be­setzung, damit sich unsere Erwartungen für die­ses Jahr erfüllen lassen.

Die Expansion unseres Lieferdienstes lief 2018 nach Plan, wir beobachten nun aber gespannt, wie sich die Übernahme der Delivery Hero Group in Deutschland durch die Takeaway.com entwickelt.

Was sind Ihre Werte und wie leben Sie diese?

Meinungsvielfalt zu ak­ zeptieren, mehr noch, sie aktiv zu leben ist ein Wert, der uns als Gesellschaft, aber natürlich auch im Unternehmen weiterbringt. Das ist meine feste Überzeugung. Mein Ziel ist es des­halb immer, für diesen Wert einzustehen. Gera­de in einer Zeit, in der viel zu oft von Spaltung gesprochen, sie oftmals fast schon herbeigeredet wird, muss dieser Wert immer wieder betont werden.


Das Interview wurde im März 2019 geführt.