KFC

Kentucky Fried Chicken (KFC)

KFC in Zahlen, Deutschland

  BdS-Gründungsmitglied
Mitarbeiter über 4.500 Restaurantmitarbeiter, 53 im Brand Center
Restaurants
davon in Franchise
161
161
Umsatz 2017 243,7 Millionen Euro
KFC

Mit weltweit mehr als 20.000 Restaurants in mehr als 120 Ländern und Hoheitsgebieten ist KFC mit Sitz in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky die weltweit beliebteste Restaurantkette mit Spezialisierung auf Hähnchengerichte. Täglich genießen viele Millionen Gäste weltweit die einzigartigen KFC Hähnchenprodukte, die heute immer noch nach dem Originalrezept des KFC Gründers Colonel Harland Sanders zubereitet werden. Die KFC Köche verwenden dabei nur 100 Prozent natürlich gewachsenes Hähnchenfleisch, das frisch von Hand nach genau festgelegten Abläufen frisch vor Ort paniert wird – jeden Tag, in jedem Restaurant.

Seit 1968 ist KFC in Deutschland vertreten und ist heute mehr denn je auf Expansionskurs: Seit 2010 konnte die Anzahl der KFC Restaurants in Deutschland auf nahezu 150 Filialen bundesweit verdoppelt werden. Im Geschäftsjahr 2016 erwirt-schaftete das Unternehmen in Deutschland einen Nettoumsatz von 222,6 Millionen Euro (+10 Prozent) und eröffnete bundesweit 16 neue Restaurants. Etwa 90 Prozent der deutschen Restaurants werden von Franchisepartnern geführt, die ein wichtiger Bestandteil des Unternehmenserfolgs und der Wachstumsstrategie sind. Ihnen bietet KFC mit Kompetenz und Branchenerfahrung beste Erfolgschancen in einer Zukunftsbranche.

Die Expansion von KFC soll in Deutschland auch 2017 flächendeckend erfolgen. Hier stehen in erster Linie zentral gelegene Innenstadtrestaurants, Food-Court-Zonen in großen Shoppingcentern, Restaurants mit Drive-thrus (in Gebieten mit hoher
Verkehrsfrequenz und starker Einzelhandelskonzentration) sowie Bahnhöfe und Flughäfen im Fokus.

Da das Gästeerlebnis nie besser sein kann als das Mitarbeitererlebnis, pflegt KFC eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur, die von Anerkennung, Wertschätzung und Förderung geprägt ist.

Das vielfältige Produktangebot von KFC hält für jeden Geschmack etwas bereit. Der einzigartige Bucket ist besonders beliebt zum Teilen mit Freunden und der Familie. Er ist je nach Variante gefüllt mit knusprig panierten Hähnchenteilen, saftigen Filet Bites, knusprigen Filetstreifen oder scharf gewürzten Hot Wings. Zudem werden schmackhafte Wraps, Burger und frische Salate angeboten sowie die vielfältigen KFC Beilagen, wie Maiskolben, Kartoffelpüree oder der berühmte Krautsalat.


Marco Schepers

Rück- und Ausblick von Marco Schepers, General Manager KFC Deutschland

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2017?

Bei einem 10% Umsatzwachstum im gesamten System waren wir sehr zufrieden. Dies war teilweise durch eine beschleunigte Expansion, teilweise aber auch durch solides Wachstum von +2% auf bestehender Fläche getrieben. In jedem Fall zeigte unsere neue Strategie mit 100% Franchise-Restaurants Wirkung.

Was waren Ihre Highlights 2017?

Das Jahr begann mit unserer bis dato stärksten Promotion, dem KFC Double Down (der erste Burger ohne Brot), der dann sogar noch durch unseren Birthday Bucket (zur Feier der Kreation des Buckets vor 60 Jahren) im August geschlagen; marketingseitig also eines unserer erfolgreichsten Jahre. Wir starteten überdies mit Delivery, ganz klar ein erheblicher Wachstumstreiber für uns in den kommenden Jahren. Ganz besonders freuen wir uns auch über unseren Markteintritt in die Schweiz mit der ersten Eröffnung in Genf im Dezember; die Umsätze, die wir dort bislang gesehen haben, sind unvergleichlich stark und lassen auf ein enormes Potenzial in der Schweiz schließen. Zuletzt ein Highlight, das mir und uns als KFClern persönlich am Herzen liegt – unser „Harvest“ Programm, durch welches wir nicht verkaufte aber absolut einwandfreie KFC Produkte an Bedürftige geben können. Wir sind mit den Wuppertalern Tafeln gestartet und planen, das Programm in 2018 in Deutschland zu erweitern.  

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Delivery ist ein neuer Schritt für uns, den wir gemeinsam mit Deliveroo und Foodora in 2017 unternommen haben und in 2018 weiter ausbauen werden. In einer immer mehr auf „Convenience“ ausgerichteten Gesellschaft müssen wir es unseren Gästen ermöglichen, KFC überall und zu jeder Zeit zu genießen.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2018?

Das Jahr 2018 ist ein besonderes für uns, da wir unseren 50-jährigen Geburtstag in Deutschland feiern. Dieser Geburtstag wird über das Jahr hinweg auch mit unseren Gästen gebührend gefeiert und läutet die nächste Phase für dieses tolle Marke in Deutschland ein. So erwarten wir auch weiterhin ein starkes Wachstum, das sich dank unserer starken, großen Franchisepartner wie Amrest, Collins, Shafiqur Amin, Jasvir Singh und anderen immer weiter beschleunigen wird, mit dem mittelfristigen Ziel, KFC zu einer €1 Mrd. Umsatz Marke zu machen mit 500 Restaurants.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?

Als wachstumsorientierte Marke gleichen unsere Herausforderungen sicherlich denen der Kategorie – a) genügend qualifizierte Mitarbeiter und b) passende Sites für neue Restaurants finden.

Jeder Mensch hat und braucht Ziele. Was ist Ihr persönliches Motto zum Erreichen Ihrer Herzenswünsche?

Wir wollen KFC zu einer Kultmarke in Deutschland ausbauen mit 500 Restaurants und €1 Mrd. Umsatz.


Das Interview wurde im März 2018 geführt.