KFC

Kentucky Fried Chicken (KFC)

KFC in Zahlen, Deutschland

  BdS-Gründungsmitglied
Mitarbeiter über 6.000 Restaurantmitarbeiter*innen
Restaurants
davon in Franchise
175
175
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie 26
Umsatz 2020 243 Millionen Euro

Elf Kräuter und Gewürze – das sind die Geheimzutaten für das „legendär leckere“ Originalrezept von KFC. Vor über 75 Jahren erfand der Koch und Colonel Harland Sanders diese Rezeptur und gründete damit die weltweit beliebteste Restaurantkette mit Spezialisierung auf Chicken-Gerichte. Noch heute werden in jedem KFC Restaurant die Produkte frisch von Hand und nach dem Originalrezept des Gründers zubereitet. So versorgt das Unternehmen mit Sitz in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky an mehr als 23.000 Standorten in 140 Ländern und Hoheitsgebieten täglich Millionen Gäste mit dem einzigartigen KFC Geschmack.

KFC

Seit 1968 ist KFC auch in Deutschland vertreten und trotz Corona weiter auf Erfolgs- und Expansionskurs: Aktuell gibt es 175 Restaurants, der Nettoumsatz 2020 beträgt 243 Millionen Euro (–8,7 %). Auch in der Pandemie hat die Marke ein hohes Maß an Resilienz bewiesen: Im Juli und gesamten dritten Quartal war KFC das erste und einzige Systemgastronomieunternehmen, das eine positive Umsatzentwicklung gegenüber dem Vorjahr (+3,2 %) auf vergleichbarer Fläche vorweisen konnte. Und das Unternehmen bleibt zielstrebig: Die flächendeckende Expansion in Deutschland wird weiter vorangetrieben. So soll es in den nächsten Jahren in jeder deutschen Stadt mit mehr als 40.000 Einwohnern mindestens ein KFC Restaurant geben. Dafür werden in den kommenden fünf Jahren jeweils bis zu 25 neue Restaurants eröffnet.


KFC
Marco Schepers, Gerneral Manager KFC Deutschland

Rück- und Ausblick von Marco Schepers, General Manager KFC Deutschland

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2020?

Wir sind mit tollen neuen Produkten und Aktionen, wie dem Test-Launch unseres ersten veganen Chicken-Burgers, in das neue Jahr gestartet. Im Frühjahr bremste uns die Corona-Krise im Tempo dann etwas aus. Während des Lockdowns und der Ausgangsbeschränkungen haben wir agil und schnell gehandelt und uns weg vom Inhouse-Verzehr auf das Mitnahme-/ Drive-thru-Geschäft und Lieferangebote konzentriert. Die Umsätze durch Drive-thru konnten so verdoppelt und durch Delivery sogar verzehnfacht werden. Durch diese Umstellung konnten wir außerdem viele Mitarbeiter dauerhaft in den Restaurants beschäftigen, die Lieferketten aufrechterhalten und in möglichst vielen Städten für unsere Gäste präsent sein. Auch im Konsumentenverhalten sehen wir eine große Nachfrage nach unserer Bucket-Kategorie, da es das perfekte Produkt für das Essen zu Hause ist. Wir haben uns auch digital stärker aufgestellt und wollen dies 2021 weiter ausbauen. Besonders stolz sind wir, dass wir durch unser schnelles und proaktives Handeln schon im dritten Quartal wieder positive Umsätze schreiben konnten.

KFC

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Wir möchten nach wie vor das liefern, wofür KFC mit seinem Claim „Legendär lecker“ steht: qualitativ hochwertige Gerichte im Sinne unseres Gründers, der alle Gäste an einem Tisch vereinen wollte. Das einzigartige Geschmackserlebnis bei KFC steht dabei im Mittelpunkt. Dafür erweitern wir unsere Produktrange stetig. Das vergangene Jahr hat uns außerdem gezeigt, was für unsere Fans besonders wichtig ist: Delivery ist zu einem vollwertigen Vertriebskanal geworden. Und genau das wollen wir weiter ausbauen. Wir konnten im letzten Jahr in kürzester Zeit sogar einen eigenen Lieferservice anbieten, diesen gilt es fortzuführen und zu etablieren.

Wie haben Sie die Corona-Krise erlebt?

In den vergangenen Monaten war unser Ziel, gemeinsam mit unseren Franchisepartnern auch in dieser herausfordernden Phase für unsere Fans da zu sein. Das ist uns dank der schnellen Umstellung auf Drive und Delivery gut gelungen. Unser Motto „Care first“ stellte außerdem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Fans in den absoluten Vordergrund. In diesem Zusammenhang haben wir uns als nur eine von drei Restaurantmarken sehr über die Auszeichnung als „Top Employer Germany“ gefreut. Aber nicht nur darauf sind wir stolz. Wir haben verstärkt Social-Media-Aktionen gestartet, um mit der KFC Fangemeinde noch besser in Kontakt zu bleiben. Unsere beiden TikTok Challenges haben dabei außerordentlich gut performt und sogar über 1,5 Milliarden Views erzielt. Dieses Feedback hat uns überwältigt.

Welche Erfahrungen ziehen Sie aus der Krise?

Jeder Krise wohnt auch etwas Positives inne: Die Wertschätzung für Serviceberufe hat in dieser Krise dramatisch zugenommen. Das freut mich riesig, denn unsere Mitarbeiter verdienen sich diese Wertschätzung mit der tollen Arbeit, die sie in dieser schwierigen Zeit Tag für Tag leisten.

KFC

Das Interview wurde im Februar 2021 geführt.