Havi

HAVI

Havi

HAVI – Der führende Logistikpartner für die Food Service Branche

HAVI ist der führende Logistikdienstleister in der Systemgastronomie und in allen Kontinenten präsent. Allein in Europa beliefert HAVI über 150 Kunden aus den Bereichen QSR und Convenience. Das Unternehmen gehört zu einem global aufgestellten Konzern, der seinen Hauptsitz in Chicago hat und weltweit 10.000 Mitarbeiter beschäftigt. HAVI erbringt ganzheitliche logistische Dienstleistungen für die Food Service Industrie – neben der Logistik auch in den Bereichen Marketing Analytics, Supply Chain Management und Packaging. In Deutschland versorgt HAVI bekannte Marken wie McDonald´s, Vapiano, Nordsee und KFC mit innovativen Dienstleistungen entlang der gesamten Supply Chain.

Schnelles Wachstum für Franchisesysteme

Neben den Logistikdienstleistungen übernimmt HAVI auf Wunsch den kompletten operativen Einkauf und die zentrale Steuerung aller Lieferanten. Durch den direkten, gebündelten Warenbezug beim Produzenten profitieren Systemgastronomen von einer deutlichen Kostensenkung und einem einheitlichen Sortiment in allen Temperaturstufen. 100% Brand Protection einer Marke und eine verantwortliche Schnittstelle für die gesamte Lieferkette sind entscheidende Wachstumskriterien für Franchisesysteme – lokal und international.


Christian Harupa

Rück- und Ausblick von Christian Harupa, Director Customer Management HAVI Logistics GmbH

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2017?

2017 war ein sehr spannendes Jahr für uns – vor allem international haben wir zahlreiche Neukunden in unser Netzwerk aufgenommen, dazu zählen zum Beispiel Taco Bell, Burger King, Starbucks, Shell, Espresso House und Telepizza. Unsere Mischung aus lokaler Nähe und Partnerschaft auf Augenhöhe gepaart mit internationalem Know-how erweist sich als sehr erfolgreich. Auch unsere zusätzlichen Services, neben einer professionellen Logistik, haben wir konsequent ausgebaut. Vor allem die Nachfrage nach Support beim Einkauf und Planungsservices wächst, denn die Vorteile liegen auf der Hand: Bessere Qualität, geringere Kosten und weniger Aufwand.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2018?

Internationale Food Service Marken werden auch in Deutschland zunehmend Fuß fassen. Es gibt zwar den Trend hin zu lokalen, innovativen Konzepten, aber auch internationale Brands expandieren stark. Hier bieten wir mit unserem weltweiten Netzwerk natürlich sehr gute Voraussetzungen. Wir verstehen die unterschiedlichen Märkte, haben in 100 Ländern Niederlassungen und bieten gleichzeitig einen zentralen Ansprechpartner, der all das koordiniert. Eine erhebliche Erleichterung für internationale Marken. Aber auch lokale Unternehmen sprechen wir an. Wir betrachten uns zunehmend nicht nur als Logistiker und Supply Chain Spezialist, sondern auch als Food Consultant. So wollen wir auch jungen, expansionsfreudigen Unternehmen den passenden Service bieten und beim Wachstum helfen.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Unternehmen?

Weiterhin steht das Thema Digitalisierung ganz oben auf unserer Agenda. Gemeinsam mit unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern gehen wir eine digitale Zukunft. Dabei geht es um Prozesse, um Technologien, aber auch um konkrete Tools und Services. In 2018 führen wir in Deutschland eine neue, hochmoderne Bestellplattform ein: HAVI CONNECT. Unser Startschuss für viele weitere Services und Collaboration-Möglichkeiten entlang der gesamten Supply Chain.

Worin sehen Sie aktuell die größten Herausforderungen?

Zwei Trends bleiben Herausforderungen für unsere Branche: Die Konsumenten werden immer anspruchsvoller was Verfügbarkeit und Qualität der Ware angeht. Das setzt natürlich auch unsere Kunden unter Druck. Flexibilität und Schnelligkeit sind entscheidend. Hier wollen wir helfen und von Hintergrundaufgaben weitgehend entlasten, damit sie sich voll und ganz auf ihre Gäste konzentrieren können. Ein anderes Thema ist der Fachkräftemangel. Es ist und bleibt sehr schwierig, gute Mitarbeiter zu finden. Ein gutes Gehalt ist schon lange nicht mehr ausreichend. Wir versuchen, mit innovativen Ideen zu punkten und setzen stark auf Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für unsere Teams.

 


Das Interview wurde im Februar 2018 geführt.