Five Guys

Five Guys

Five Guys in Zahlen, Deutschland

  BdS-Mitglied seit Juni 2016
Mitarbeiter 200
Restaurants 2
Umsatz 20172016: k. A.

Five Guys

 

Die Erfolgsstory von Five Guys begann 1986 in Arlington, Virginia, als Jerry und Janie Murrell ihren Söhnen einen guten Rat gaben: „Eröffnet ein Geschäft oder geht zur Uni.“ Das war die Geburtsstunde der „Five Guys“ – benannt nach den fünf Brüdern, die bis heute im Familienunternehmen arbeiten. 2017 erfolgte der deutsche Markteintritt. Jörg Gilcher verantwortet als Head of Germany bei Five Guys den Aufbau der Marke in Deutschland.

Five Guys steht für gute, handgemachte Burger und Fries, bei deren Zubereitung höchster Wert auf Qualität und Frische gelegt wird. Vor Ort gibt es keine Tiefkühler, Mikrowellen, Dosenöffner oder piepende Timer, denn es werden nur frische Zutaten verwendet, die täglich im Restaurant präpariert werden: Kartoffeln werden gewaschen und geschnitten, Burger Patties von Hand geformt und das Gemüse jeden Morgen frisch vorbereitet. Alle Bestellungen werden vor den Augen des Kunden individuell zusammengestellt und die Fries in reinem Erdnussöl frittiert. Jeder Kunde hat die Möglichkeit, seinen Burger nach eigenem Lieblingsgeschmack mit kostenlosen Toppings zu belegen. Allein für die Burger gibt es mehr als 250.000 Kombinationsmöglichkeiten und auch die Hot Dogs, Sandwiches und Getränke lassen sich individualisieren. Jedes Restaurant verfügt über eine Coca-Cola® Freestyle-Maschine mit mehr als 100 Getränkeoptionen.

Das erste deutsche Five Guys-Restaurant öffnete im Dezember 2017 in Frankfurt. Wenige Wochen später folgte die Eröffnung des deutschlandweit zweiten Restaurants in Essen. Weltweit zählt Five Guys aktuell circa 1.500 Stores, davon 70 Joint-Ventures und zehn internationale Franchise-Verträge. Das Unternehmen ist in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Irland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien und Kuwait vertreten.



Jörg Gilcher

Rück- und Ausblick von Jörg Gilcher, Head of German

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2017?

Mit dem Geschäftsjahr 2017 sind wir sehr zufrieden. Der Ansturm auf unsere beiden Restaurants in Frankfurt und Essen hat unsere Erwartungen sogar übertroffen. Teilweise standen unsere Fans schon morgens vor unseren Türen, um als erste im Store bestellen zu können. Mehr können wir uns wirklich nicht wünschen.

Was waren Ihre Highlights 2017?

Der Empfang, den uns unsere Fans und Gäste in Deutschland bereitet haben, war definitiv das größte Highlight für uns. Das gilt sowohl für unsere Store-Eröffnung in Frankfurt als auch in Essen.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Keine. Das Konzept von Five Guys ist weltweit gleich und hat sich auch in Deutschland nicht geändert. Wir stehen für frische, handgemachte Burger und Fries, die täglich vor den Augen unserer Kunden zubereitet und individuell belegt werden.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2018?

Für 2018 planen wir 5-8 weitere Eröffnungen. Dabei probieren wir auch verschiedene Standorttypen aus, um noch intensivere Einblicke zu gewinnen, welche davon am besten für Five Guys geeignet sind. Aktuell schauen wir in München, Köln, Berlin und Düsseldorf nach geeigneten Locations.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?

Eine allgemeine Herausforderung in Deutschland besteht derzeit beim Recruiting. Die Suche nach den richtigen Mitarbeitern in der benötigten Anzahl nimmt viel Zeit in Anspruch – insbesondere, da es unser Anspruch ist, nicht nur mit einer wachsenden Anzahl von Standorten zu überzeugen, sondern auch durch qualifizierte Mitarbeiter, die unser Serviceversprechen gegenüber Kunden und Fans vollends erfüllen.

Jeder Mensch hat und braucht Ziele. Was ist Ihr persönliches Motto zum Erreichen Ihrer Herzenswünsche?

Mein persönliches Motto lautet “Go for whatever makes you happy”.


Das Interview wurde im Februar 2018 geführt.