Aktuelle Entwicklungen mit Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit

v.l.n.r.: BdS-Referent Patrick Birnesser, BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante, Dr. Lukas Köhler (MdB, klimapolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion)

Dr. Lukas Köhler, Bundestagsabgeordneter aus München und klimapolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion nahm sich ausgiebig Zeit für ein intensives Gespräch mit dem Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS). BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante sowie Patrick Birnesser, Referent für Wirtschafts- und Sozialpolitik, diskutierten mit Köhler aktuelle politische Entwicklungen mit dem Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit. Im Zentrum standen die Themen:  Einwegbecher (sog. „Coffee-to-go“) und europäische Plastikrichtlinie. Der BdS wies in dem Gespräch auf die vielen Initiativen hin, die der Verband und seine Mitglieder auf diesen Feldern bislang bereits unternommen haben. So lief beispielsweise ein Pilotprojekt für ein „plastikfreies Restaurant gegenüber dem Kunden“ mit gewinnbringenden Erkenntnissen. Außerdem sei man einig, den Gästen neben Einweg- auch Mehrwegalternativen anzubieten oder das Thema Littering verantwortungsbewusst anzugehen. „Wir sind mit unseren Mitgliedern, aber auch anderen Verbänden und Branchen im Kontakt, um technologische Möglichkeiten auszuschöpfen, Produkte zu verbessern und unseren Beitrag zu konstruktiven politischen Lösungen zu leisten“, gab Belegante die Haltung des BdS wieder. Deshalb, so Belegante weiter, sei man sehr dankbar, dass sich Herr Dr. Köhler pragmatisch, realistisch und zielorientiert mit diesen für die Branche relevanten Fragen der Vereinbarkeit von Wirtschaft und Umwelt auseinandersetzt. Köhler wiederum stimmte dieser Auffassung zu: „Wir müssen Innovationen fördern und den Bürgern klar machen, dass ökologisches Handeln auch ökonomisch sinnvoll ist. Der BdS und seine Mitglieder zeigen mit einer Vielzahl an Maßnahmen, dass sie willens sind, sich in den politischen Prozess konstruktiv einzubringen.“

Zurück