Concardis

Concardis

Concardis arbeitet als Teil der Nets Group an der Zukunft des Zahlungsverkehrs in Europa. Ob reibungsloses Payment am Point of Sale, flexibel anpassbare Lösungen für den E- und M-Commerce oder Zusatzleistungen mit echtem Mehrwert: Mit innovativen Produkten und Services verringert das Unternehmen Komplexität, macht das Bezahlen einfach und auf allen Kanälen zu einem besonderen Erlebnis für die Konsumenten


Concardis
Robert Hoffmann, CEO

Rück- und Ausblick von Robert Hoffmann, CEO

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2020?

Die Corona-Pandemie hat den Handel insgesamt stark beeinträchtigt. Zahlreiche vor allem kleinere Geschäfte sind existenzgefährdet. Durch die weitreichenden Einschränkungen in der Gastronomie gab es extreme Verschiebungen vom stationären Geschäft hin zum E-Commerce und mobilen Außer-Haus-Verkauf. Wir haben den Fokus noch stärker auf Innovativen gelegt, um unsere Kunden in dieser Zeit passgenau zu unterstützen. Wir rollen aktuell europaweit eine Omnichannel-Lösung aus, die echten Unified Commerce ermöglicht. Über Ländergrenzen und einzelne Businessunits hinweg, werden hier alle Vertriebskanäle zentral gebündelt. Bestellungen über die Website oder per In-App-Order laufen ebenso zentral zusammen, wie der bargeldlose Kauf vor Ort. Das eröffnet Unternehmern neue Möglichkeiten für Vertrieb und Marketing, aber auch für das Warenmanagement und die strategische Unternehmensführung. Vor allem bedeutet das eine neue Dimension der Krisenfestigkeit in diesen nach wie vor dynamischen Zeiten.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2021?

2020 hat sich das Bezahlverhalten der Konsumenten signifikant verändert. Seit März beobachten wir bei unseren Kunden einen sprunghaften Anstieg an kontaktlosen Transaktionen – und dieser Trend hat sich nicht nur stabilisiert, sondern wächst weiter. Die Erwartungshaltung von Gästen und Konsumenten wird sich verändern: Die Möglichkeit digital bezahlen zu können, wird als selbstverständlich vorausgesetzt. Langjährige Vorbehalte wurden in kurzer Zeit abgebaut und neue Gewohnheiten etabliert. Das wird für 2021 den Anspruch der Kunden noch stärker in Richtung nahtloses Konsumerlebnis verschieben.

Wie haben Sie die Coronakrise erlebt?

Als eine Zeit des Umbruchs, die viele unserer Kunden aber auch uns selbst vor ungeahnte Herausforderungen gestellt hat. Aber die Krise war und ist auch eine Chance Neues zu wagen und Potentiale zu entfalten. Es wurden in der Gastronomie teilweise in wenigen Wochen kreative und kundenorientiere Ansätze realisiert, neue Vertriebswege beschritten und damit neue Zielgruppen eröffnet. Das war beeindruckend zu erleben. Und wir freuen uns, unsere Kunden dabei weiterhin unterstützen zu können.

Welche Erfahrung ziehen Sie – geschäftlich und persönlich – aus der Krise?

Die Krise ist eine Zeit der Extreme und eine hohe Belastung für uns alle, als Menschen und als Unternehmer. Corona kam ohne großen Vorlauf und hat das Leben aller in kürzester Zeit auf den Kopf gestellt. Für die Zukunft liegt der Schlüssel in der Fähigkeit, sich flexibel auf veränderte Parameter einzustellen – das gilt ebenso im privaten Bereich, wie im Geschäftsleben. Und letztlich ist eine agile Grundeinstellung auch für die Zeit nach Corona eine gute Basis für Zufriedenheit und Erfolg.


Das Interview wurde im Februar 2021 geführt.