Coca-Cola

Coca-Cola

Coca-Cola gehört zu den bekanntesten und zugleich wertvollsten Marken der Welt. In mehr als 200 Ländern auf fünf Kontinenten löschen Tag für Tag rund 1,9 Milliarden Mal Menschen ihren Durst mit Produkten aus dem Hause Coca-Cola. Das Unternehmen ist einer der weltweit führenden Hersteller von alkoholfreien Getränken.

In Deutschland bietet Coca-Cola seine Getränke seit mehr als 90 Jahren an: Am 8. April 1929 wurde in Essen die erste Coca-Cola Flasche abgefüllt. Die Coca-Cola GmbH in Deutschland ist als 100-prozentiges Tochterunternehmen der The Coca-Cola Company (TCCC) in Atlanta, USA, verantwortlich für die Wachstumsplanung und die Markenführung. Zusammen mit der Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE), welche die Getränke des Hauses abfüllt und vertreibt, bildet sie die deutsche Coca-Cola Organisation.

Coca-Cola bietet in Deutschland rund 80 alkoholfreie Getränke an. 99 % der Produkte stammen aus Deutschland, mehr als 90 % des Einkaufsvolumens werden von deutschen Lieferanten bezogen. Coca-Cola verfolgt eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie, z. B. in den Bereichen Wasser und Recycling, und berichtet regelmäßig über die Fortschritte. Coca-Cola ist einer der bevorzugten Partner der Systemgastronomie und beliefert u. a. Mc Donald’s, BURGER KING®, NORDSEE, Valora, Subway und VAPIANO.

 


Seit Anfang April haben wir die kommerzielle Werbung für unsere Produkte ausgesetzt. The Coca-Cola Company spendet gemeinsam mit ihren Abfüllpartnern und der Stiftung The Coca-Cola Foundation weltweit 120 Millionen Dollar für COVID-19-Hilfsmaßnahmen. In Deutschland haben wir das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit 550.000 Euro unterstützt. Unser Engagement beschränkt sich dabei nicht nur auf eine Geldspende für den vom DRK initiierten Corona-Nothilfefonds mit dem Motto #füreinander, zudem haben wir Getränke im Wert von ca. 200.000 Euro für die freiwilligen Helfer gespendet.

Darüber hinaus haben wir den Anspruch, auch in Krisenzeiten ein starker Partner für unsere Kunden zu sein. Zur Unterstützung der Gastronomie – einer Branche, die mehr als 220.000 Betriebe in Deutschland ausmacht und circa 2,4 Millionen Menschen beschäftigt – hat Coca-Cola in Deutschland das Unterstützungsprogramm „LOKALFREUN.DE“ in Zusammenarbeit mit betterplace.me ins Leben gerufen. Gemeinsam mit Partnern sowie Verbrauchern unterstützen wir damit seit einigen Wochen Unternehmen und gastronomische Betriebe. Sie können auf einer Online-Plattform unkompliziert Spendenaufrufe starten. Coca-Cola erhöhte jede Spende über 20 Euro noch einmal um 10 Euro. Bislang sind so durch Verbraucherspenden bereits mehr als 275.000 € Euro für mehr als 400 gastronomische Betriebe zusammengekommen.


Joanna Braun
Joanna Braun, Business Manager

Rück- und Ausblick von Joanna Braun, Business Manager

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2019?

Sehr zufrieden. Die Systemgastronomie wächst kontinuierlich und ist auch für uns ein Vertriebskanal mit stark zunehmender Bedeutung. Dabei steigt der Absatz entlang unseres gesamten Portfolios, unabhängig vom individuellen Konzept und der bevorzugten Verpackung. Als einer der führenden Werttreiber tragen wir mit unserer Innovationskraft maßgeblich zum Erfolg unserer Partner bei: mehr Besuche, ein höherer Umsatz pro Gast und größere Bons. Das macht uns auch ein bisschen stolz.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2020?

Die Menschen wollen Auswahl und Abwechslung. Der Erfolg in der Systemgastronomie wird auch im nächsten Jahr davon abhängen, inwieweit es gelingt, diesem Bedürfnis nach Individualität – abhängig vom jeweiligen Konzept – zu entsprechen. Wir sind hier mit unseren rund 80 verschiedenen Getränken sehr breit aufgestellt und werden dieses Portfolio auch 2020 gezielt erweitern, z. B. mit einer neuen ViO Apfelschorle. Daneben spielen zuckerfreie und -reduzierte Getränke weiterhin eine große Rolle. Das gilt allen voran für die nach wie vor zweistellig wachsende Coca-Cola Zero Sugar, aber auch für unsere Teegetränke Fuze Tea und HONEST®.

Außerdem erwarten wir, dass die Beliebtheit unserer Free-Style-Automaten weiter zunimmt, an denen die Gäste bis zu 100 verschiedene Getränke individuell mixen und ihre Lieblingsmischung mittels App speichern können.

Worin sehen Sie die größte Herausforderung?

Nachhaltige Vorhaben konkret umzusetzen ist gerade im On-the-go-Bereich eine große Herausforderung. Auch für Konsumenten wird der Grundsatz „No waste“ immer wichtiger und wir sehen einen wachsenden Bedarf an Glasgebinden. Diesen erfüllen wir mit entsprechenden Angeboten, zum Beispiel HONEST® Limonaden und Teegetränken in der Mehrweg-Glasflasche. Auch unsere Angebote für die Systemgastronomie werden wir entsprechend erweitern.

Wie sehen Sie Ihre Zukunft?

Unsere Branche und der Markt sind sehr dynamisch und wettbewerbsintensiv. Es gibt immer wieder neue Entwicklungen und Herausforderungen. Diese Veränderungen zu antizipieren und frühestmöglich darauf zu reagieren, ist eine sehr spannende Aufgabe. Ich freue mich auf das, was die Zukunft bringt, und bin sehr optimistisch, dass wir bei Coca-Cola die richtigen Antworten finden.


Das Interview wurde im Januar 2020 geführt.