Burgerista

Burgerista

Burgerista

Burgerista in Zahlen

Mitarbeiter Deutschland: ca. 140
Gruppe gesamt: ca. 270
Restaurants 9
Umsatz 2017 k.A.
Hamburger auf Kissen

Bereits 2012 wurden die ersten Premium-Burger in einem kleinen Kiosk in Linz verkauft. Von Anbeginn war Frische die wichtigste Komponente – so wurde diese zu einem unserer Kernwerte. Abgerundet durch das Zusammenspiel von ausgezeichneter Fleischqualität aus der Region, frischesten Zutaten, motivierten Mitarbeitern und einem einzigartigen Interieur-Design wird den Kunden ein besonderes Burger-Erlebnis geboten.

In unserer offenen Showküche kreieren wir unsere Burger direkt vor den Augen unserer Gäste. So schaffen wir Transparenz, welche mittlerweile an 18 Standorten in 2 Ländern von unseren zufriedenen Kunden geschätzt wird.

Was macht BURGERISTA nun so einzigartig? Bei uns wird das Fleisch täglich von unseren Mitarbeitern im Store faschiert, knackiger Salat, saftige Tomaten und andere Zutaten werden am Tag individuell nach Bedarf geschnitten, die Saucen werden nach eigener Rezeptur hergestellt und die Zitronen werden für unsere hausgemachten Getränke jeden Morgen von Hand gepresst. Mit dieser prämierten Qualität haben unsere BURGERISTA-Stores bereits eine Auszeichnung im Gourmetmagazin „Falstaff“ erhalten.


Michael Th. Werner
Michael Th. Werner

Interview mit Michael Th. Werner, CEO von Burgerista

 

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2017?
Sehr zufrieden ! Rekordergebnisse: Die besten Umsatz und Gästezahlen in der 5-jährigen Gründungsgeschichte von BURGERISTA.

Was waren Ihre Highlights 2017?
Absolutes Highlight war unser sehr erfolgreicher Marken-Neustart im September 2017, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich mit zweistelligen Wachstumsraten. Unser 18. Restaurant-Neueröffnung in Köln ist erfolgreich im April gestartet und hilft uns, in Deutschland unsere Ultrafrische-Alleinstellung als Burgerkette „Burger aus Frischfleisch anstatt Tiefkühlfleisch“ (keine Tiefkühler im Restaurant) bekannter zu machen. Wir waren in drei Städten zudem Gewinner der Test-Bild Kundenbefragung 3/2017 „Die Besten der Stadt“. Dies ist eine tolle Anerkennung für unsere Mitarbeiter und ihre tolle Arbeit in den Restaurants.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?
Wir haben einen neuen Markenauftritt in unseren Restaurants und außerhalb unserer Restaurants, um unsere Gäste einzuladen und neu zu begeistern. Dazu haben wir auch die Produktrange überarbeitet wie folgt: Addition von Mini-Burgern mit Frischfleisch als Snacking-Produkt, Einführung des Lord Bacon als Premiumburger mit 150gr frischem, im Store gewolftem Rindfleisch und frisch gegrilltem Bacon, eine neue Cocktail-Range in Gläsern während der Sommersaison und Addition von regionalen Biersorten

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2018?
Unser „Better-Burger“-Konzept in Deutschland weiter zum Wachstum zu bringen mit unserem „Ultrafrische“-Versprechen, auch durch Eröffnung weiterer Standorte und nicht nur durch überproportionales Wachstum in den bestehenden Restaurants.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?
Die größten Herausforderungen für ein Start-up „Better Burger“-Unternehmen wie uns ist, dass wir als Marke wahrgenommen werden und relevant sind im Wettbewerb um Gäste versus großen Burgerketten im Massen-Burger-Segment.

Jeder Mensch hat und braucht Ziele. Was ist Ihr persönliches Motto zum Erreichen Ihrer Herzenswünsche?
Das hat sich nicht geändert zu letztem Jahr: „Think better, not bigger!“


Das Interview wurde im März 2018 geführt.