Beitrag

Integrationsweltmeister Systemgastronomie ist die Branche der Chancen

Raimund Becker, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, anlässlich des BdS-Mittagsempfangs 2015 in München
Raimund Becker, Mitglied des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit (BA), BdS-Präsident Wolfgang Goebel

München, 18. September 2015BdS-Präsident Wolfgang Goebel machte in seiner Ansprache deutlich, dass die Systemgastronomie gewillt und prädestiniert ist, Asylbewerber einzustellen: „Die Systemgastronomie ist die Branche der Chancen. Seit vielen Jahren arbeiten bei uns Menschen aus über 125 verschiedenen Nationen friedlich zusammen. Die Branche bietet vielfältige Arbeitsplätze mit guten Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten. Quereinsteiger können on the job trainiert und qualifiziert werden. Damit leisten wir schon jetzt einen erheblichen Beitrag zur Integration.“ Damit dies in Zukunft einfacher möglich ist, fordert der BdS die Abschaffung bürokratischer Hürden: „Der Gesetzgeber hat erste und richtige Schritte zur Öffnung des Arbeitsmarktes für Asylbewerber und Geduldete gemacht. Jetzt muss er konsequent weitergehen. Wir fordern daher die Aufhebung der Vorrangprüfung! Zumindest ab dem dritten Monat“, so Wolfgang Goebel weiter.

Raimund Becker, Vorstand der Bundesagentur der Arbeit, zeigte in seiner Rede auf, welche Herausforderungen bei der Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu meistern sind. „Formale Qualifikationen sind häufig nicht vorhanden oder es klemmt bei der Anerkennung der vorhandenen Kenntnisse. Wir müssen daher einerseits in die Bildung dieser jungen Menschen investieren – das ist eine Investition für Deutschland. Andererseits müssen bei der Anerkennung von Qualifikationen praktikablere Lösungen gefunden werden, die schnellere und reibungslosere Anerkennungsverfahren ermöglichen. Außerdem ist die Abschaffung der Vorrangprüfung in Erwägung zu ziehen. Gerade in wirtschaftlich starken Zeiten wie heute ist dies eine sinnvolle Option.“

Fast jeder der teilnehmenden Unternehmer aus der Systemgastronomie kann hier eigene Beispiele von hoch motivierten Bewerbern und gleichzeitig ermüdendem Vorschriftendschungel anführen. Besonders begrüßt wird daher der bereits Anfang August 2015 vom BdS erstellte Leitfaden zur „Beschäftigung und Ausbildung von Asylbewerbern und Geduldeten“ für BdS-Mitglieder. Aufgrund der sich fast täglich ändernden Rechts- und Sachlage liegt dieser bereits in der zweiten Auflage vor.

Zurück