Beitrag

Duales Studium ab 1. Oktober 2018

Systemgastronomie-Management an der Staatlichen Studienakademie in Plauen

Zum 1. Oktober 2018 startet die neue Studienrichtung „Systemgastronomie-Management“ (Abschluss: Bachelor of Arts) an der Staatlichen Studienakademie in Plauen. Zu diesem Zeitpunkt werden in dem akkreditierten Studiengang Handel und Internationales Management erstmalig Studierende in dieser Studienrichtung immatrikuliert.

Die Spezifizierung des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre, mit einem besonderen Schwerpunkt im Bereich Systemgastronomie, hat der BdS maßgeblich mitbegleitet. „Dieser bislang einzigartige Studiengang deckt mit Sicherheit den Bedarf unserer mannigfaltigen Branche sehr gut ab. Ich freue mich, dass bereits erste Bewerbungen aus BdS-Mitgliedsunternehmen in der Studienakademie eingegangen sind“, so Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante.

Diese Neukonzipierung des Studiums an der Staatlichen Studienakademie in Plauen ist somit ein folgerichtiger Schritt, die Manager der Zukunft innerhalb von drei Jahren entsprechend zu qualifizieren. Dabei wird der Fokus auf die Management-Aufgaben in der Systemgastronomie wie Grundlagen und Marketing der Systemgastronomie, Prozess- und Lebensmittelsicherheit, Aufbau und Entwicklung von Franchise-Unternehmen und Warenkunde gelegt. Der schnelle Weg in die Führungsebene nach Abschluss des Studiums wird durch die regelmäßigen Praxisphasen während des Studiums noch gefördert. Dank fundierter Kenntnisse können die Absolventen dann den Herausforderungen als Führungskräfte, Arbeitgeber und/oder Unternehmer im systemgastronomischen Bereich umfangreich gerecht werden.

Umfassende Informationen und alle nötigen Dokumente erhalten Sie direkt über die Homepage der Staatlichen Studienakademie Plauen.


McDonald's
McDonald's stärkt Ausbildungsbereich

Chancen Geben und Potentiale Nutzen: McDonald's Deutschland stärkt Ausbildungsbereich

McDonald’s möchte seine Aus- und Weiterbildungsangebote für junge Menschen künftig attraktiver machen. Dazu stärkt das Unternehmen seinen Ausbildungsbereich in Deutschland, aber auch weltweit.

Junge Menschen bei ihrer beruflichen Aus- und Weiterbildung zu unterstützen, hat bei McDonald’s Deutschland eine lange Tradition. In den letzten Jahrzehnten hat das Unternehmen seine Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten dabei immer wieder neu justiert und an das gesellschaftliche Umfeld und die veränderten Anforderungen der jeweiligen Generation angepasst. „Was früher eine Herausforderung war, ist heute eine Herkulesaufgabe. Der angespannte Arbeitsmarkt, die Digitalisierung und die gestiegenen Erwartungen der jungen Menschen verlangen von uns die fortlaufende Optimierung unserer Prozesse. Deshalb arbeiten wir verstärkt daran, den Ausbildungsbereich mit seinen bestehenden Angeboten attraktiver zu machen", sagt Sandra Mühlhause, Personalvorstand von McDonald‘s Deutschland und BdS-Präsidentin.

Aus diesem Grund hat McDonald’s Deutschland gemeinsam mit der staatlichen Studienakademie Plauen und dem Bundesverband für Systemgastronomie den betriebswirtschaftlichen Bachelorstudiengang „Systemgastronomie-Management" entwickelt. Er bereitet Studierende gezielt auf die Arbeit im Restaurant-Management vor und startet zum Wintersemester am 1. Oktober 2018.

Beste Chancen für die Generation Z

Als Deutschlands größter Arbeitgeber und Ausbilder in der Gastronomie sucht McDonald‘s fortlaufend junge Talente und bietet neben dem dualen Studium (seit 2008) mit „Fachmann/-frau für Systemgastronomie" (seit 1998) und „Fachkraft für Gastgewerbe" (seit 2009) zwei klassische Ausbildungsberufe an. Mit gezielter Förderung, konsequenter Weiterbildung und zahlreichen Kooperationen sorgt McDonald’s dafür, dass auch Flüchtlinge, junge Menschen mit unterschiedlichen Bildungsbiografien und Menschen mit Handicaps einen Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt finden – und dort ihren Weg machen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen in Deutschland rund 60.000 Mitarbeiter aus 121 Nationen, darunter rund 1.400 Auszubildende und mehr als 100 duale Studenten. Die Übernahmequote liegt mit derzeit 74 Prozent über dem Industriedurchschnitt.

Weltweite Initiative für eine starke Ausbildung

Der Blick über den nationalen Tellerrand hinaus zeigt, dass die Gewinnung junger Menschen für den Arbeitsmarkt auch weltweit eine große Herausforderung darstellt. Während hierzulande jedoch eher die Nachfrage als Problemfeld gilt, mangelt es in vielen anderen Ländern vor allem am Angebot an Ausbildungsplätzen. McDonald’s möchte diesem Problem entgegenwirken und startet hierzu eine globale Initiative, die mehr Jugendlichen den beruflichen Ein- und Aufstieg ermöglicht. Allein in Europa hat sich das Unternehmen freiwillig verpflichtet, bis zum Jahr 2025 insgesamt rund 43.000 Ausbildungsplätze in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Italien und der Schweiz anzubieten. Zudem tritt McDonald’s der Europäischen Ausbildungsallianz (EAfA) bei, der namhafte Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft angehören. Das Ziel ist es eine nachhaltige Ausbildung und Beschäftigung junger Menschen zu fördern und langfristig sicher zu stellen.

Globales Engagement für Mensch und Umwelt

Die Initiative zur Förderung von Ausbildung und Jugendbeschäftigung ist nur eines von mehreren ambitionierten Vorhaben, auf das sich McDonald’s freiwillig verpflichtet hat. Unter dem global eingesetzten Hashtag „#Scaleforgood" macht das Unternehmen in den sozialen Netzwerken deutlich, dass es seine eigene Größe („Scale") nutzen will, um das Richtige („Good") zu tun – für Gesellschaft und Umwelt.

Zurück

Cookies und ähnliche Technologien

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern. Es werden keine personenbezogene Daten erhoben.

Youtube

Auf dieser Webseite nutzen wir das Angebot von Youtube. Dadurch können wir Ihnen Videos von Youtube direkt in der Website anzeigen. Youtube erhebt dazu eigene Daten. Um die Videos zu sehen, muss diese Option aktiviert werden.