Beitrag

Systemgastronomie im Wandel

Raimund Becker, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, anlässlich des BdS-Mittagsempfangs 2015 in München
BdS-Hauptgeschäftsführerin Valerie Holsboer

 

Wandel, Anpassung und Innovation waren Gesprächs- und Diskussionsgegenstand auf der Abendveranstaltung der IHK-Zweigstelle Minden am 27. Oktober 2015. Margrit Harting, Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld lud hierzu Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Presse ein. Herausforderungen und Innovationskraft der Systemgastronomie erläuterte Gastrednerin Valerie Holsboer, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS).
 
Die Branche, für die u.a. die bekannten Marken McDonald’s, Burger King, Nordsee, Vapiano, KFC und Starbucks stehen, habe sich in den letzten Jahrzehnten erheblich gewandelt. Für den Gast sei dies über Restaurantausstattung und Produktpalette erlebbar. Aber auch hinter den Kulissen habe es rund um die Nachhaltigkeit starke Entwicklungen gegeben. Der BdS begleite hierbei als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband seine Mitglieder umfassend – von Tierschutzfragen und Steuerangelegenheiten bis hin zur arbeitsrechtlichen Beratung. Die tariflichen Arbeitsbedingen seien elementarer Bestandteil der BdS-Wertegemeinschaft und in der sog. „Charta der Systemgastronomie“ verankert. Im Rahmen der Standardisierung seien Erfolgsfaktoren der Systemgastronomie u.a. die ausgefeilte Warenlogistik und die stabilen Zulieferbeziehungen – ob bei Food- oder Nonfood-Produkten und Dienstleistern. Diese gesamte Kette spiegle sich im Verband über die große Gruppe der BdS-Fördermitglieder. Diese stabilen Partnerschaften zwischen Mitarbeitern, Markeninhabern, Franchisenehmern und Zulieferern, seien eine perfekte Ausgangslage für Innovationen, Anpassungen und erfolgreiche Weiterentwicklung.
 
Die größte Herausforderung liege aber in der Nachwuchssicherung: Stand noch vor wenigen Jahren bei Unternehmensbefragungen das Finden der richtigen Lage auf Platz eins, so ist dies heute die Rekrutierung von Mitarbeitern. People, people, peole laute die Herausforderung. Rund ein Drittel aller Ausbildungsplätze konnte 2015 nicht besetzt werden und auch in der Crew bleiben viele Chancen ungenutzt. Dabei sei die Systemgastronomie die Branche der Chancen und hätte insbesondere bei der Integration ihre Kernkompetenz. Schon heute arbeiten über 120 Nationen friedlich in den Restaurants zusammen. Auch Flüchtlinge werden beschäftigt  - das Potential sei noch lange nicht ausgeschöpft. Valerie Holsboer kritisierte in diesem Zusammenhang, dass die sog. „Vorrangprüfung“ nicht ausgesetzt wurde und dies die Beschäftigung von Asylbewerbern in den ersten 15 Monaten ihres Aufenthalts in Deutschland für ihre Unternehmer faktisch unmöglich mache.

Zurück