Transgourmet

Transgourmet Deutschland GmbH & Co. KG

Transgourmet

Unter der Dachmarke „Transgourmet Deutschland“ sind die Spezialisten „Transgourmet“ für den Belieferungsgroßhandel und „Selgros Cash & Carry“ für den Abholgroßhandel vertreten. Hinzu kommen weitere spezialisierte Unternehmen mit einem breiten Leistungsangebot für die Kundschaft. In Deutschland ist Transgourmet Marktführer im Belieferungsgroßhandel für Kund:innen aus Gastronomie, Hotellerie, Betriebsverpflegung, sozialen Einrichtungen, Einzelhandel und weiteren Gewerben. Sitz des Unternehmens ist im hessischen Riedstadt.

Entwickeln, was morgen wichtig ist: Geschäftsfeld System- und Logistikkunden

Die Welt steht nie still. Und jeden Tag kommen neue Herausforderungen hinzu. Transgourmet sieht die größte Chance darin, sich diesen Herausforderungen bewusst zu stellen. Aus diesem Grund hat Transgourmet Deutschland die Sparte System- und Logistikkunden ins Leben gerufen. Um passgenau auf die verschiedenen Geschäftsmodelle am Markt zu reagieren, beraten Spezialist:innen aus den unterschiedlichen Bereichen der Supply Chain nationale Kund:innen mit logistischem und systemischem Ansatz. Mithilfe eines von Transgourmet entwickelten digitalen Prozesses wird eine einheitliche nationale Logistik und Warenversorgung sichergestellt.

So entwickelt Transgourmet gemeinsam mit seinen Partnern heute, was morgen wichtig ist.



Rück- und Ausblick von Joachim Priessnitz, Mitglied der Geschäftsleitung Transgourmet Deutschland

Joachim Priessnitz, Mitglied der Geschäftsleitung Transgourmet Deutschland

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2021?

Wenn man die Umstände betrachtet, dann war das Jahr 2021 erneut eine große Herausforderung, sowohl für unsere Kundschaft und Mitarbeiter:innen als auch für uns als Unternehmen. Wir haben 2020 unsere Hausaufgaben gemacht und gelernt, mit der neuen Situation umzugehen. Wir haben alle notwendigen Schritte eingeleitet, um die Prozesse der Beschaffung, Logistik und des Vertriebs aufeinander abzustimmen.

Heute sind wir breit aufgestellt und das hilft uns in der Corona-Krise. Der Mix aus umsatzstarken Bereichen wie die Belieferung von Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen sowie der stark steigende Anteil bei Delivery geben uns Planungssicherheit.

Was sind Ihre Erwartungen an das Jahr 2022?

Ich bin davon überzeugt, dass nach dem Ende der Lockdown-Phasen und Reglementierungen das Geschäft ähnlich stark anziehen wird wie auch im letzten Jahr. Allerdings wird in vielen Belieferungssegmenten die 100%ige Auslastung nicht zurückkommen. Dennoch blicken wir zuversichtlich nach vorne.

Nach den letzten Jahren wird es Zeit, dass sich Menschen wieder treffen und austauschen. Davon werden auch die Hotellerie, Betriebsrestaurants wie auch die systemische Gastronomie profitieren. Am wichtigsten sind allerdings für alle Sicherheit und Kontinuität, denn nur so gibt es Planungssicherheit. Ich bin sehr optimistisch, dass wir 2022 einen wichtigen Schritt weiterkommen.

15 Jahre BdS: Wie erleben Sie die Entwicklung des Verbands und der Systemgastronomie?

Wir sind erst im letzten Jahr in den BdS eingetreten und stehen somit noch ganz am Anfang. Die Entscheidung fiel uns aber nicht schwer, da wir von den Inhalten und den Netzwerkmöglichkeiten überzeugt sind. Der BdS hat leistungsstarke Mitglieder:innen und Partner:innen und die Themen treffen den Zahn der Zeit. Ich freue mich, dass wir als Teil mitwirken dürfen.

Welche Signale waren für Sie entscheidend?

Ich habe für mich relativ früh entschieden, dass Wirtschaftlichkeit und die Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen eine wichtige Schnittstelle bilden. Schlussfolgernd habe ich als einer der Ersten in der Branche das Thema „Beruf & Familie“ in den Mittelpunkt gestellt und ich freue mich, dass wir heute die Früchte ernten können. Wir haben in unserem Umfeld eine Kultur der Fairness und Partnerschaft etabliert, die wir bis zur Kundschaft durchsteuern. Ich bin davon überzeugt, dass Partnerschaft eine der wichtigsten Tugenden ist und vor allem langfristige Zusammenarbeit ermöglicht.

 


Das Interview wurde im März 2022 geführt.



Sandra Claus (Key Account Managerin) zum 15-jährigen Jubiläum des BdS: