BdS-Bachelorpreis 2021

Am 1. Oktober 2021 verabschiedete die Berufsakademie Sachsen – Staatliche Studienakademie erstmalig Absolventinnen und Absolventen der Studienrichtung "Systemgastronomie Management". Zusätzlich vergab der BdS in Zusammenarbeit mit dem Oberbürgermeister der Stadt Plauen, Steffen Zenner, und der Studiengangleitung Handel und Internationales Management, Prof. Dr. Juliane Kellner-Fuchs, zwei Auszeichnungen dotiert mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 500,- Euro an zwei Absolventen.

Hier berichten die zwei Preisträger des Jahres 2021 über ihre Studienzeit und darüber, wie es nun weitergeht.


Interview mit Janina Zeilhofer (Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH) – Preisträgerin des BdS-Bachelorpreises für den besten Abschluss

BA Plauen / BdS

 

BdS: Waren Sie überrascht, den Preis für den besten Abschluss zu erhalten?

Ja, ich war tatsächlich ein wenig überrascht, den Preis zu erhalten und habe mich natürlich sehr darüber gefreut!

BdS: Corona war ja DAS bestimmende Thema des vergangenen Jahres. Wie hat sich die Pandemie auf Ihr Studium ausgewirkt?

Natürlich hatte Corona auch an der BA Plauen dafür gesorgt, dass viele Inhalte der Präsenzlehre auf Online-Formate umgeschaltet wurden. Die Lernblöcke haben teils komplett in Distanzlehre stattgefunden. Für mich war das allerdings kein großes Problem, da die Hochschule den Wechsel auf die reine digitale Lehre meiner Ansicht nach sehr gut gemeistert hat. Vor allem zum Ende des Studiums war alles sehr gut organisiert. Natürlich hat der Austausch mit den Dozentinnen und Dozenten und den Kommilitoninnen und Kommilitonen etwas gelitten. Allerdings hat sich für mich daraus auch der Vorteil ergeben, dass ich nicht zwischen meinem Betriebsstandort in München und Plauen pendeln musste.

BdS: Was hat Ihnen am Studium am besten gefallen?

Am besten gefallen hat mir die sehr gute Verbindung aus Praxis und Theorie. Viele der Dozentinnen und Dozenten kommen aus der Praxis und konnten dadurch natürlich sehr gut vom Alltag in und den Hintergründen aus der Systemgastronomie berichten. Aber es gab auch einige etwas breiter gefächerte Module, in denen zum Beispiel allgemeinere (betriebs)wirtschaftliche Kenntnisse vermittelt wurden.

BdS: Was war die größte Herausforderung des Studiums?

Eine große Herausforderung war definitiv das Zeit- und Selbstmanagement, was den Wechsel zwischen der Arbeit im Betrieb und dem Studium anging. Häufig musste man noch während man schon wieder voll im Betrieb gearbeitet hat, zusätzlich z.B. an einer Hausarbeit arbeiten oder sich auf eine Prüfung vorbereiten. Das war durchaus anstrengend, hat mich aber ein sehr gutes Zeitmanagement gelehrt.

BdS: Wie geht es für Sie weiter?

Ich hatte am 4. Oktober 2021 bereits meinen ersten Tag bei meiner neuen Stelle. Das Partnerunternehmen Allresto, bei dem ich auch während meines Studiums war, hat mich übernommen und nun arbeite ich in der kaufmännischen Abteilung im Bereich des Projektmanagements.

BdS: Gibt es Pläne, selbst Franchisenehmerin eines Systems zu werden?

Man soll niemals nie sagen, allerdings liegt mein derzeitiger Fokus erstmal darauf, hier bei Allresto möglichst viel Erfahrung zu sammeln.


Interview mit Alexander Stosiek (Burger King Deutschland GmbH) - Preisträger des BdS-Bachelorpreises für die beste Abschlussarbeit

BA Plauen / BdS

 

BdS: Waren Sie überrascht, den Preis für die beste Abschlussarbeit zu erhalten?

Ja, tatsächlich war ich extrem überrascht und habe damit absolut nicht gerechnet. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

BdS: Corona war ja DAS bestimmende Thema des vergangenen Jahres. Wie hat sich die Pandemie auf Ihr Studium ausgewirkt?

Ab etwa der Hälfte der Gesamtstudienzeit wurde die Lehre vor allem auf digitale Formate umgeschaltet. Ein paar Seminare haben allerdings auch weiterhin in Präsenz stattgefunden, ebenso wie die Prüfungen. Die Hochschule hat den Wechsel auf Distanzlehre meiner Meinung nach sehr gut gemeistert, weshalb das Studium auch während der Lockdowns bestens funktioniert hat. Auch die Kommunikation mit den Praxispartnern hat sehr gut funktioniert und es konnten schnell Lösungen für alle Bedürfnisse erarbeitet werden.

BdS: Was hat Ihnen am Studium am besten gefallen?

Definitiv die Praxisnähe des Studiums! Das war auch einer der entscheidenden Gründe, warum ich mich für den Studiengang entschieden hatte. Super fand ich vor allem, dass man quasi von Anfang an in den Praxisphasen im Restaurant Verantwortung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen durfte.  

BdS: Was war die größte Herausforderung des Studiums?

Ich fand häufig den Wechsel zwischen den Theorie- und den Praxisphasen recht anstrengend, da man sehr viel Eigenmotivation aufbringen musste, um während der Praxisphasen neben dem Schichtbetrieb noch Arbeiten für die Hochschule zu schreiben oder auf die kurz nach Beginn der Theoriephase startenden Prüfungen zu lernen.

BdS: Wie geht es für Sie weiter?

Im Moment hat mich mein Praxispartner von Burger King hier im Restaurant übernommen, wo ich die nächsten zwei Monate noch als Schichtleiter arbeiten werde. Danach geht es für mich in die Zentrale der Burger King Deutschland GmbH nach Hannover. Im Moment bin ich hier in Gespräche, in welcher Funktion dies sein wird.  

BdS: Gibt es Pläne, selbst einmal Franchisenehmer eines Systems zu werden?

Tatsächlich finde ich das Franchisesystem sehr interessant. Aktuell gibt es dahingehend noch keine Pläne, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, sogar selbst mal ein Franchisesystem aufzubauen.

Der BdS freut sich sehr über das Studium „Systemgastronomie-Management“ an der Berufsakademie Sachsen. Damit können junge Menschen entsprechend gut und gezielt ausgebildet werden, so dass sie dank dieser fundierten Kenntnisse den Herausforderungen als Führungskraft, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber und auch als Unternehmerinnen und Unternehmer in der Systemgastronomie umfangreich gerecht werden können. Ihnen stehen nun alle Türen offen.

BA Plauen / BdS BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante