Logo Allresto

Allresto

Allresto in Zahlen, Deutschland

Mitarbeiter 986
Auszubildende gesamt 30
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie 3
Bachelorstudent/in (Duales Studium) 1
Restaurants 54
Umsatz 2019 97 Millionen Euro
Allresto

1978 gegründete Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH ist eine 100-prozentige Tochter des Flughafens München und bewirtschaftet rund 85 % der gastronomischen Einrichtungen am Flughafen. Ein Mix aus eigenen starken Konzepten, welche durch Franchise- und Lizenzmarken ergänzt werden, macht Allresto zu einem attraktiven und innovativen Gastgeber. Aktuell werden 54 Outlets betrieben, deren Angebot von Fine Dining bis zum kleinen Reisesnack reicht.

Als ein innovatives Unternehmen mit Vorreiterposition in der Gastronomiebranche setzt Allresto auf eine Mischung aus Tradition und stetiger Weiterentwicklung. Durch attraktive Konzepte und anspruchsvolle Serviceleistungen erhielt die Allresto 2016 den Hamburger Foodservice Preis. 2019 wurde der Flughafen München in der Kategorie „Best Airport Dining Worldwide“ wieder unter die Top 10 von Skytrax gewählt und belegt in Europa den dritten Platz.

Andreas Reichert unterstützt die Geschäftsführung der Allresto seit 2018. Er ist ein gastronomischer Vollprofi, welcher eine Ausbildung als Restaurantfachmann sowie den akademischen Titel „Master of Business Administration – MBA” und zahlreiche einschlägige Erfahrungen in der Branche im In- und Ausland vorweisen kann.

Allresto

Eine der bekanntesten Marken der Allresto ist das Brauhaus Airbräu mit der ersten Flughafenbrauerei der Welt, welches direkt im Herzen des Flughafens liegt. Mit typisch bayerischen Schmankerln und hausgebrautem Bier werden die Gäste auf charmante Art verwöhnt. Im Sommer lädt der überdachte Biergarten im München Airport Center mit seinem Maibaum und dem Wasserteich zum Verweilen ein. Im September letzten Jahres konnte das Wirtshaus sein 20­jähriges Jubiläum feiern.

Die Lage aller Gastronomieeinheiten an einem Standort ermöglicht ein hohes Maß an Standardisierung in allen Bereichen. Besonders bemerkbar macht sich dieses bei den Themen Einkauf, Produktion und Mitarbeitereinsatz. Ein Großteil der Einkäufe, welche regional bezogen werden, wird gesammelt abgewickelt und in ein zentrales Lagersystem angeliefert. Von dort werden die einzelnen Restaurants sowie die Küche direkt beliefert. Die Distribution erfolgt dabei über ein hausinternes Kommunikations- und Logistiksystem. Das Bestellwesen ist zwischen den Standorten und der Zentralstelle entsprechend abgestimmt und garantiert somit Frische und Einhaltung des Qualitätsversprechens. Bei der Herstellung der Speisen besteht eine genau vordefinierte Arbeitsteilung zwischen zentraler Küche und den Restaurants.

Im Bereich Personal kann dank des Standorts relativ flexibel auf Ausnahmesituationen reagiert werden. Bei Verspätungen oder Veranstaltungen können Mitarbeiter auch in anderen Restaurants aushelfen bzw. temporär eingesetzt werden. Auf Anfrage der Mitarbeiter ist auch bei gleichen Qualifikationsanforderungen ein Wechsel in andere Gastronomiekonzepte der Allresto möglich.

Allresto

Allresto möchte jungen Menschen eine berufliche Perspektive und einen soliden Einstieg in das Berufsleben bieten. Durch die Bandbreite an Restaurants und Konzepten gibt Allresto seinen Auszubildenden die Möglichkeit, die bunten Facetten der Gastronomie kennenzulernen. Insgesamt verteilen sich 30 Azubis auf folgende Ausbildungsberufe:

•    Fachmann für Systemgastronomie m/w/d

•    Bachelor of Arts – Fachrichtung Systemgastronomie­Management m/w/d

•    Restaurantfachmann m/w/d

•    Koch m/w/d

•    Hotelfachmann m/w/d

•    Fachkraft im Gastgewerbe m/w/d

•    Kaufmann für Büromanagement m/w/d

•    IT­Kaufmann m/w/d

So wichtig wie die Attraktivität als Arbeitgeber ist auch die Nachhaltigkeit. Allresto ist nach EMAS umweltzertifiziert und achtet bei den täglichen Abläufen auf einen ressourcenschonenden Umgang bei Lebensmitteln, Reinigung und Logistik. Die Biozertifizierung wiederum erlaubt es Allresto, nach den Richtlinien der EG-ÖKO-Verordnung Biowaren herzustellen.


Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag radikal verändert, was ein ebenso schnelles Handeln in all unseren Bereichen, unumgänglich machte. Die sich täglich ändernde Situation, insbesondere zu Beginn der Krise, erforderte höchste Flexibilität und Aufmerksamkeit. Besonders die sich anfangs stetig ändernden Hygienevorgaben waren hier eine Herausforderung.

Als Verkehrsgastronom haben wir auch immer einen Versorgungsauftrag für die Passagiere am Flughafen. Entscheidungen bzgl. Öffnung und Schließung sind somit nicht nur wirtschaftlich getrieben, sondern müssen eng mit allen Beteiligten am Flughafen abgestimmt werden. Unsere Restaurants wurden nach und nach bis zum vollständigen Lock-Down heruntergefahren und parallel sofort mit den erforderlichen Personal-Maßnahmen, wie Stunden- und Urlaubsabbau und anschließender Kurzarbeit, in allen Bereichen, gestartet. Hierbei standen und stehen unsere Verantwortung der gesamten Belegschaft gegenüber sowie das maximale Maß an Transparenz an oberster Stelle. Ebenso wurden sämtliche Kostenpositionen hinterfragt, Prozesse auf den Prüfstand gestellt, zahlreiche Projekte vorrübergehend gestoppt und in Hinblick auf den Restart ein den Vorgaben entsprechendes, einwandfreies Hygienekonzept ausgearbeitet.

Wir müssen uns zudem darauf einstellen, dass sich die Nachfrage unserer Gäste verändern wird und auf neue Parameter, zur eigenen Sicherheit & Hygiene, verstärkt Wert gelegt wird. Auch dies versuchen wir in unserem Angebotsportfolie bestmöglich umzusetzen.

Wir freuen uns sehr über die langsam wieder ansteigenden Passagierzahlen und Flugbewegungen und die hierdurch gegebene Möglichkeit, mit einzelnen Betrieben wieder hochfahren zu können. Bis wir hier am Flughafen jedoch zur Normalität zurückfinden, liegt noch ein langer Weg vor uns. Wir versuchen aber die Krise auch als Chance zu sehen, um mit neuer Energie und großer Motivation gemeinsam wieder aus der Krise herauszufinden und haben keinen Zweifel daran, dass unsere Allresto-Familie durch die Krise noch stärker wird und freuen uns auf den Neubeginn!

Andreas Reichert, Geschäftsführer


Allresto
Geschäftsführer: Gerhard Halamoda (links) und Andreas Reichert (rechts)

Rück- und Ausblick von Gerhard Halamoda, Geschäftsführer Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH

Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2019?

  • Gutes Jahr, welches geprägt war vom Umzug der Eurowings aus Terminal 2 in Terminal 1.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2020?

  • Schwieriges Wettbewerbsumfeld mit weniger innerdeutschen Flügen.
  • Größere Flugzeuge führen zu stärkeren Peakzeiten und entsprechend induzierten Volatilitäten.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

  • Neues Franchisekonzept Dean&David kommt dazu.
  • Verschiedene Facelifts in bestehenden Outlets.

Worin sehen Sie die größte Herausforderung?

  • Mitarbeitergewinnung, ­-bindung, -ausbildung und ­-weiterbildung
  • Regionalität und Qualität werden immer wichtiger.

Wie sehen Sie Ihre Zukunft?

  • Unser Ziel ist es, die attraktivste, effizienteste und nachhaltigste Verkehrsgastronomie Europas zu werden.

Das Interview wurde im Januar 2020 geführt.