Sattgrün

Sattgrün in Zahlen, Deutschland

  BdS-Mitglied seit April 2015
Mitarbeitende 103
Restaurants 6
Auszubildende*r Fachmann/-Frau für Systemgastronomie 4
Umsatz 2021 2,7 Millionen Euro

Vor 15 Jahren wurde das erste sattgrün Restaurant in der Düsseldorfer Innenstadt eröffnet. Die Vision des sattgrün Gründers und Geschäftsführers Peter Zodrow war es, über ein unkompliziertes, zeitsparendes und sympathisches Restaurantkonzept Menschen für veganes Essen zu begeistern.

sattgrün

Aus dieser Idee entstand das sattgrün, bei dem frisch zubereitete vegane Gerichte, die durch ihren Geschmack überzeugen, schnell, vielfältig und unkompliziert über Selbstbedienungsbuffets den Gästen angeboten werden. Die veganen Gerichte variieren vom ungarischen Gulasch mit Soja-Geschnetzeltem über indische oder thailändische Currys bis hin zu asiatischen und italienischen Nudelgerichten, jedoch immer mit einer eigenen unverwechselbaren sattgrünen Note.

sattgrün

Alle Speisen werden vor Ort frisch zubereitet, egal ob Suppen, Saucen, Currys oder die nach eigener Rezeptur zubereiteten Fleischalternativen aus Soja und Weizen. sattgrün vereint hierbei die Vorteile des Quick Service mit Attributen des Slow Food. Mit diesem Konzept konnte sattgrün viele Kunden von sich überzeugen, sodass es mittlerweile drei sattgrün Filialen in Düsseldorf, eine in Essen und zwei in der Kölner Innenstadt gibt.


Peter Zodrow, sattgrün
Peter Zodrow, Gründer und Geschäftsführer

Rück- und Ausblick von Peter Zodrow, Gründer und Geschäftsführer

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2021?

Das Geschäftsjahr 2021 war für uns erneut von der Corona-Pandemie geprägt. Der massive Mitarbeitermangel im umsatzstarken Sommer und die ständige Verschärfung der Zugangsbeschränkungen im Winter haben uns viel abverlangt. Im Gegensatz zum Vorjahr haben wir nur zwei Standorte vorübergehend geschlossen. An den anderen hatte sich das Take-away-Geschäft schon erfolgreich etabliert.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2022?

Wir erwarten nach Aufhebung der Beschränkungen ein sehr umsatzstarkes und herausforderndes Geschäftsjahr. Eine klimaschonende, nachhaltige und gesunde Ernährung, wie sie das sattgrün seinen Gästen ermöglicht, wird von der neuen Bundesregierung noch mehr in den Fokus gerückt. Wir gehen daher von einer Zunahme der Nachfrage aus.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Wir haben im Jahr 2021 unser Getränkeangebot neu ausgerichtet. Neben den beliebten Biolimonaden gibt es in den sattgrün Restaurants nunmehr auch regionale Biere, verschiedene Longdrinks und einige neue erlesene vegane Bioweine.

2022 feiern wir "15 Jahre BdS". Was verbinden Sie mit Ihrem Verband?

Als wir dem BdS beigetreten sind, war gerade die Eröffnung unseres vierten Standorts in Vorbereitung. Mittlerweile sind es sechs Standorte und der BdS war uns bei dieser Entwicklung in vielen Bereichen eine Hilfe.


Das Interview wurde im März 2022 geführt.