Steripower

Steripower

Steripower

Steripower aus Starnberg, gegründet 2003, hat sich zum Ziel gesetzt, die Hygiene in allen Lebensbereichen zu verbessern. Dazu tragen sie mit ihren berührungslosen Händedesinfektionsgeräten Steripower, Picco 500 und dem Mini500 bei, die sich nicht nur auf allen deutschen Kreuzfahrtschiffen und allen Sanifair-Stationen der Tank & Rast AG befinden, sondern auch in  vielen großen Firmen (u. a. Telekom, Münchener Rück, Axa), im Bundespräsidialamt, im Europäischen Parlament, in vielen Krankenhäusern und Seniorenheimen. Aber auch in immer mehr Hotels und Gastronomiebetrieben werden unsere Produkte eingesetzt, dort zunehmend im Gästebereich, um den Gästen ein sicheres (Hygiene-)Gefühl zu geben, ob im Eingangsbereich, im Tagungsbereich (Plätzchen werden immer in die Hand genommen!) oder nach dem Verlassen der WC-Räume.


Reinhold Henke
Reinhold Henke

Rück- und Ausblick von Reinhold Henke Geschäftsführer Steripower GmbH & Co. KG

Wie zufrieden sind Sie mit dem Geschäftsjahr 2016?
Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2016 insgesamt zufrieden.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2017?
2017 erwarten wir erneutes Wachstum, vor allem durch Akquise bei Großkunden.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Unternehmen?
2017 werden wir unser Produktportfolio u. a. um einen Steripower aus Edelstahl erweitern. Außerdem haben wir weitere Produkte, vor allem in punkto Design, überarbeitet und neben dem neuen Edelstahlgerät auf der INTERNORGA 2017 in Hamburg vorgestellt.

Worin sehen Sie aktuell die größten Herausforderungen?
Weiterhin in der Erfüllung individueller Kundenwünsche


Das Interview wurde im Februar 2017 geführt.