Schwartau

Schwartau

Die Anfänge der Schwartauer Werke liegen im Jahr 1899. Was einst mit Konfitüre begann, stellt nach wie vor die Kernkompetenz des Unternehmens dar. Die Schwartauer Werke sind ein mittelständisches Familienunternehmen und seit ihrer Gründung fest in Schleswig-Holstein verwurzelt. An dem Firmensitz in Bad Schwartau arbeiten heute über 850 Mitarbeiter. Über 98 Prozent der Produkte werden in den drei Produktionswerken am Standort in Bad Schwartau hergestellt. Neben Konfitüren und süßen Brotaufstrichen umfasst die Produktpalette u. a. Müsli- und Früchteriegel, Dessertsaucen sowie Kaffeesirupe. Zudem produziert Schwartau seit über 30 Jahren Fruchtzubereitungen für Partnerunternehmen in der Systemgastronomie.


Sebastian Schaeffer
Sebastian Schaeffer

Rück- und Ausblick von Sebastian Schaeffer, Vorsitzender der Geschäftsführung Schwartauer Werke

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2016?
Wir blicken auf ein gutes Geschäftsjahr 2016 zurück, in dem sowohl unser Inlands- als auch unser Exportgeschäft weiter  gewachsen sind. Auch das Industriegeschäft hat sich positiv entwickelt, da wir unseren Kunden durch unsere Erfahrung, hohe Qualität und Flexibilität in der Produktionsplanung eine hohe Lieferbereitschaft gewährleisten konnten. Der Blick auf unser Unternehmen zeigt, dass unsere Unternehmensphilosophie „Echt Gut Gemacht“ bereits in vielen Unternehmensbereichen fest verankert ist und wir mit der Veröffentlichung unseres zweiten Nachhaltigkeitsberichts dem Weg zu mehr Offenheit und Transparenz folgen. Unserer Nachhaltigkeitsstrategie folgend haben wir im letzten Jahr die Natürlichkeit unserer Produkte weiter steigern können. Zugleich haben wir den Anteil der aus Europa stammenden Früchte auf etwa 95 Prozent erhöhen können. Somit stammt jede dritte bei uns verarbeitete Frucht aus Deutschland, wodurch wir auch unseren ökologischen Fußabdruck weiter verbessern.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2017?
Das Jahr 2017 wird ein Jahr mit großen Herausforderungen, denen wir jedoch zuversichtlich gegenüberstehen. Wir sehen uns u. a. mit steigenden Rohstoffpreisen konfrontiert, die immer wieder neue Lösungen von uns fordern. Mit unseren Innovationen, Investitionen und kontinuierlichen Verbesserungsprozessen sowie der hohen Qualität unserer Produkte haben wir die richtigen Antworten, um unseren Wachstumskurs fortzusetzen. Somit sind wir auch in Zukunft ein zuverlässiger Partner für Großverbraucher und Systemgastronomen.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Unternehmen?
Wir haben uns – ganz im Sinne unserer Nachhaltigkeitsstrategie – zum Ziel gesetzt, unseren Kunden Produkte zu bieten, die so natürlich wie möglich sind und das Gute der Natur bewahren. Wir arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich an verschiedenen Produktkonzepten in unseren Kernbereichen Konfitüre und Müsliriegel, die dem Anspruch und dem Trend zu einer bewussten Ernährung gerecht werden.

„10 Jahre BdS“ – Wie hat sich die Branche aus Ihrer Beobachtung heraus entwickelt und welche Trends sehen Sie?
Aus unserer Sicht hat sich die Branche im Laufe der Jahre zunehmend professionalisiert. Die Produzenten stellen die Wünsche ihrer Kunden immer mehr in den Fokus und reagieren sensibel und flexibel auf deren Ansprüche. Als Trend sehen wir den Wunsch nach Produkten mit möglichst natürlichen Zutaten aus der Region, die in schonenden Verfahren hergestellt werden. Wir bedienen diese Trends bereits mit verschiedenen Produkten, wie beispielsweise unserer Erdbeersauce aus 100 Prozent deutschen Erdbeeren, die wir erstmalig im letzten Jahr mit einem unserer Kunden aus der Systemgastronomie auf den Markt gebracht haben.

 


Das Interview wurde im Februar 2017 geführt.