Purino

Purino

Purino in Zahlen, Deutschland

  Mitglied seit Januar 2015
Mitarbeiter 311
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie 6
Bachelorstudenten (duales Studium) 4
Restaurants 7
Nettoumsatz 2016 8,7 Millionen Euro

Was PURiNO für uns bedeutet? Viel mehr, als man vielleicht annimmt. Von Beginn an wollten wir keinen klassischen italienischen Namen für unsere Idee, sondern eine Bezeichnung, die auch unsere Vision und Philosophie widerspiegelt. Der Name sollte selbsterklärend sein, ein deutsches Wort und doch irgendwie italienisch klingen. Unsere Gäste sollen ja wissen, was sie bei uns erwartet.

Zuerst war es nur eine Idee: italienische Küche mit regionalen, frischen und hochwertigen Produkten so umzusetzen, dass die Lust am Essen und das familiäre Erlebnis wieder in den Fokus rücken, das Zusammensein mit Freunden und das gemeinsame Lachen, Reden, Philosophieren wieder den Stellenwert bekommen, den sie früher einmal hatten: ehrlich, einfach und unbeschwert. Wir wollten zurück zum Ursprung – auch mit unseren Produkten. Keine langen Lieferwege, keine künstliche Aufzucht und anonyme Zulieferer, sondern höhere Transparenz für unsere Gäste, Partner, die ein „Gesicht“ haben, und absolute Reinheit unserer Produkte. Um das zu gewährleisten, haben wir vor zwölf Jahren eine eigene Manufaktur errichtet, in der wir alle unsere Pasta- und Raviolisorten, aber auch eigene Saucen, Pestos oder Limonaden täglich frisch herstellen. Hier arbeiten wir ohne jegliche Konservierungs- oder Zusatzstoffe, worauf wir sehr stolz sind.

Reinheit, Frische und Natürlichkeit waren also von Beginn an unsere tragenden Säulen. Zusammengefasst steht das für das Pure, das unsere Küche ausmacht. Somit war der erste Baustein unseres Namens eigentlich unumgänglich: PUR. Da uns als familienfreundliches Restaurant unsere Kleinen sehr am Herzen liegen, war die Symbiose sofort klar. Das Pure unserer Produkte, kombiniert mit dem italienischen Wort „Bambino“ für „Kind“, ergab unseren Namen PURiNO, den wir seitdem stolz nach außen tragen. Das ist PURiNO: Leben, Freude und Begegnungen.


Frank Klix
Frank Klix

Rück- und Ausblick von Frank Klix Geschäftsführer von PURiNO

Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2016?
Es war ein tolles Jahr, mit einigen Herausforderungen und vielen Höhen.

Was waren Ihre Highlights?
Wir haben es geschafft, noch mehr Innovationen zu kreieren. Außerdem ist es uns sehr gut gelungen, das weiterzuführen, was wir vor zwei Jahren begonnen haben, vom hierarchischen zum werteorientierten Führen überzugehen. Daher konnten wir weitere interessante Nachwuchskräfte gewinnen und unser Team noch enger zusammenrücken lassen.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?
Wir entwickeln uns stetig weiter. Dabei gibt es aber keine klassischen Neuerungen, sondern vielmehr Optimierungen und Weiterentwicklungen. Nach wie vor ist unser Gast das Wichtigste, was wir zu beachten haben. Gastzufriedenheit hat absolute Priorität bei uns und es ist daher immer wieder eine neue Herausforderung.

Was sind Ihre Ansprüche für das Jahr 2017?
Dass unsere Philosophie des werteorientierten Führens weitergeführt wird. Zudem führen wir 2017 eine eigene Schulungsakademie ein, die der heutigen Zeit gerecht werden soll. Außerdem werden wir noch mehr auf saisonale Produkte zurückgreifen und dadurch noch kreativer werden.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?
Wie jedes Jahr ist der Mensch und Mitarbeiter eine große Herausforderung für uns. Auch dass Schnelligkeit/Geschwindigkeit gepaart mit Flexibilität und sozialer Kompetenz heute die größte Herausforderung für ein Unternehmen ist, ist so, glaube ich, unstrittig. Heute besteht Wachstum darin, wie kreativ und innovativ ein Unternehmen ist, und das in einer Schnelligkeit, wie sie noch nie da war. Es gilt nicht mehr „Der Große frisst den Kleinen“ – vielmehr der Schnelle den Langsamen. Und dafür brauchen wir Mitarbeiter, die sich als Teil des Ganzen sehen. Unsere Aufgabe ist es, die Ressourcen der einzelnen Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern. Das heißt für uns: sich auf die Stärken konzentrieren und diese ausbauen.

„10 Jahre BdS“ – Was verbinden Sie mit den vergangenen zehn Jahren Systemgastronomie und wo geht die Reise hin?
Wir freuen uns, so einen starken und zuverlässigen Partner zu haben, der sich zu jeder Zeit für unsere Interessen einsetzt. Wir freuen uns auf das, was kommt, und möchten hiermit nochmals unseren Dank aussprechen.

 


Das Interview wurde im Februar 2017 geführt.