Meyer QSL

Meyer Quick Service Logistics

Meyer Quick Service Logistics (QSL) bietet Komplettlösungen für die Supply Chains von Unternehmen der Systemgastronomie. Zum Angebot gehö- ren neben der IFS-zertifizierten Distribution von Lebensmitteln in Multitemperatur-Aufbauten vor allem der operative Einkauf sowie das Warehousing. Ein Service, den mit Burger King und Pizza Hut einige der profiliertesten Quick-Service-RestaurantKetten der Welt nutzen. Durch sein skalierbares Full-Service-Konzept liefert QSL maßgeschneiderte Lösungen für aufstrebende mittelständische Franchiseunternehmen und unterstützt diese auf Wunsch beim Aufbau der Supply Chain. Bei der Distribution werden die knapp 300 QSL Mitarbeiter von der Ludwig Meyer GmbH & Co. KG unterstützt. Die QSL Schwestergesellschaft ist auf Frischetransporte und Lebensmittellogistik spezialisiert, verfügt über einen modernen Fuhrpark mit mehr als 1.200 Fahrzeugen und beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter.


Markus Bappert
Markus Bappert

Rück- und Ausblick mit Markus Bappert (Bild) und Florian Entrich, Geschäftsführer der Meyer Quick Service Logistics GmbH & Co. KG (QSL)

Wie zufrieden sind Sie mit dem Geschäftsjahr 2016?
Markus Bappert: Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück: In Europa sind wir schnell gewachsen – und inzwischen auch in Ungarn aktiv. Außerdem konnten wichtige Verträge langfristig verlängert werden. Eine tolle Entwicklung. Die QSL ist mittlerweile europaweit bekannt und im Markt fest verankert. Die Kunden schätzen unsere zuverlässige und transparente Arbeit. Und in Deutschland konnten wir beweisen, dass unser Konzept auch bei mittelständischen Unternehmen funktioniert. Kurz: Die QSL hat sich in allen Bereichen weiterentwickelt.

Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2017?
Florian Entrich: 2017 wird für uns ein bedeutendes Jahr, schließlich feiern wir unser zehnjähriges Bestehen! Und mit wichtigen strategischen Entscheidungen stellen wir sicher, auch weiterhin langfristig wachsen zu können. Dazu investieren wir in die Zukunft des Unternehmens und unserer Mitarbeiter. Außerdem setzen wir auch weiterhin darauf, kleine und expansionswillige Systeme für unser Konzept zu begeistern. Denn wir verstehen uns als Wachstumsbegleiter. Dazu entwickeln wir für jede Expansionsstufe exakt passende und skalierbare Supply-Chain-Lösungen.

Welche Neuerungen gibt es bei der QSL?
Markus Bappert: Im Grunde arbeiten wir ständig an der Weiterentwicklung unserer Strukturen und Prozesse. Dazu gehören unter anderem der Ausbau des Fernverkehrs oder die Nutzung von Telematik-Systemen, die unsere hohe Prozessqualität gewährleisten.

Florian Entrich: Für 2017 planen wir konkret ein Lieferanten-Webportal, das die integrative Zusammenarbeit zwischen QSL als Supply-Chain-Partner verbessern wird. Dadurch werden gemeinsame Forecasts sowie die Planung der Inboundströme weiter optimiert. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Features wie beispielsweise das Drucken von GS1-128 Barcode-Paletten-Labels, welche mittelständische Lieferanten aufgrund fehlender technischer Möglichkeiten oftmals nicht nutzen können.

Worin sehen Sie aktuell die größten Herausforderungen?
Markus Bappert: Auch in diesem Jahr wird der Fachkräftemangel die gesamte Branche bewegen. Ein Berufskraftfahrer ist heute längst ein Facharbeiter, der viele Aufgaben parallel meistern muss. Und auch im Management stehen bei uns die Weichen auf Wachstum. Da wir eine langfristige Entwicklungsperspektive in einem dynamischen Familienunternehmen bieten, sehen wir uns für den Kampf um Talente gut aufgestellt.

 


Das Interview wurde im Februar 2017 geführt.