coa

coa

coa in Zahlen, Deutschland

  BdS-Mitglied seit Januar 2010
Mitarbeiter 275
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie 1
Restaurants
davon in Franchise
10
1
Nettoumsatz 2015 11 Millionen Euro

coa: das Beste der ostasiatischen Küche – „handpicked for you“ – lautet das Motto von coa. Auf Geschmacksverstärker wird konsequent verzichtet. Selbst die Frühlingsrollen – und das ist einzigartig – werden zu 100 Prozent glutamatfrei hergestellt. Das einzigartige Angebot der Mehr-Länder-Küche bietet für jeden Geschmack und jede Ernährungsweise eine Vielzahl an Gerichten und Variationsmöglichkeiten.

coa wurde 2005 in Frankfurt am Main von den in Hongkong aufgewachsenen Brüdern Alexander und Constantin von Bienenstamm gegründet. Seit März 2015 verstärkt Mirko Silz das Führungsteam als Vorsitzender der Geschäftsführung.


Mirko Silz (Mitte CEO), links Alexander (CFO) und rechts Constantin von Bienenstamm (COO)
Mirko Silz (Mitte CEO), links Alexander (CFO) und rechts Constantin von Bienenstamm (COO)

Rück- und Ausblick von Mirko Silz (Mitte CEO), links Alexander (CFO) und rechts Constantin von Bienenstamm (COO)

Wie zufrieden sind Sie mit dem Geschäftsjahr 2015?

Wir sind mit dem abgelaufenen Jahr sehr zufrieden. Wir haben unsere Umsatz- und Ertragsziele
übertroffen.

Welche Ereignisse haben das Jahr 2015 Ihrer Meinung nach besonders geprägt?

Mit der Erweiterung der Geschäftsführung haben wir uns strategisch neu ausgerichtet und für die
nächste Unternehmensdekade zukunftsorientiert aufgestellt.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?

Wir haben einen kompletten Markenrelaunch durchgeführt, inklusive eines neuen F&B- und Raumkonzept, zu. Zu erleben seit dem 21. Dezember 2015 in Essen, Rüttenscheider Straße 191.

Welche Erwartungen haben Sie für das Jahr 2016?

Wir sind auch weiterhin sehr positiv und erwarten sowohl auf bestehender Fläche Umsatz- und
Ertragssteigerungen wie auch insbesondere mit unserem neuen Restaurantmodell die Realisierung
neuer Umsatzgrößen.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?

Nachhaltige, wirtschaftliche Standorterschließung, Anziehen der richtigen Talente und Anziehen unternehmerisch geprägter Franchisenehmer, die unsere Werte teilen.

Welche Trends beobachten Sie in der Systemgastronomie?

Mehr Individualität/Erlebnis im Gastraum, trotz stringenten Systems im Back of House.

Was war Ihr Lieblingsessen als Kind?

Kann mich kaum erinnern, ich glaube Grießbrei mit Zucker und Zimt bzw. Sauerkirschen und
Linsen.


Das Interview wurde im Februar 2016 geführt.