ilmondo

Burgerlich

Burgerlich in Zahlen, Deutschland

  BdS-Mitglied seit Januar 2015
Mitarbeiter 107
Auszubildende Fachmann/-frau für Systemgastronomie 1
Auszubildende Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie 1
Bachelorstudenten (duales Studium) 3
Restaurants 2
Nettoumsatz 2016 k.A.
Burgerlich

Wie der Name impliziert, ist das Kernprodukt des neuen Premiumkonzepts der Burger. Das pinke Herz im Logo und die Unterzeile „no ordinary Hamburger“ veranschaulichen, was Sven Freystatzky (ehemals Geschäftsführer Jim Block und Berater Gosch, campus Suite und Bagel Brothers) und Gregor Gerlach (u. a. Geschäftsführer Seaside Hotels, [m]eatery und Vorstandsvorsitzender VAPIANO), die Geschäftsführer und Gründer von Burgerlich, mit dem Konzept umsetzen wollen.

„Wir lieben Burger und wollen einfach selbst die besten Burger anbieten. Wir haben das umgesetzt, was wir selbst von einem richtig guten Burger erwarten: frische Zubereitung, qualitativ hochwertige Zutaten und ein echtes Geschmackserlebnis“, sagen die beiden. „Außerdem war es uns wichtig, eine angenehme, kommunikative Atmosphäre zu schaffen, in der der Burger zum Genusserlebnis wird und man sich allein, zu zweit oder auch mit Freunden gerne an den Tisch setzt.“


Rück- und Ausblick von Sven Freystatzky
Geschäftsführer Burgerlich GmbH

Was waren Ihre Highlights 2016?
Die Unterschrift eines neuen Flagshipstores in Hamburg und natürlich die positive Entwicklung und Festigung unserer Marke.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Konzept?
Nach einer Gästebefragung stellte sich heraus, dass unsere Gäste ein Fleisch-Upgrade möchten! Dies haben wir nun als Standard in unser E-Menü integriert.

Was sind Ihre Ansprüche für das Jahr 2017?
Entwicklung der Mitarbeiter, Eröffnung zweier neuer Restaurants, neue Produkte.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?
Wie jedes Jahr die Rekrutierung neuer Mitarbeiter.

„10 Jahre BdS“ – Was verbinden Sie mit den vergangenen zehn Jahren Systemgastronomie und wo geht die Reise hin?
Die Systemgastronomie – Fast Casual wird weiter in die Breite wachsen mit einem hohen Level an Standardisierung und weiter den Gästeansprüchen gerecht werden.


Das Interview wurde im März 2017 geführt.