Entfesselt

Hygieneampel in NRW abgeschafft

Die erst im Februar 2017 von der damaligen rot-grünen Landesregierung beschlossene Hygieneampel in Nordrhein-Westfalen wurde im Rahmen des Entfesselungspaketes I der neuen schwarz-gelben Landesregierung abgeschafft.

„Der BdS, der sich von Anfang an gegen eine Hygieneampel eingesetzt hatte, begrüßt die Abschaffung ausdrücklich.“ so BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante.

Das Kontrollergebnis-Transparenz-Gesetz (KTG) hätte Gastronomen und Lebensmittelbetriebe dazu verpflichtet, Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen plakativ mit den Farben Grün, Gelb und Rot kenntlich zu machen. Der BdS betont seit Jahren die Schwachstellen und Scheintransparenz von Hygieneampeln. Kontrollen sind immer nur Momentaufnahmen und auch die Kontrollfrequenz in den Restaurants ist sehr unterschiedlich. Es gibt keine bundesweit einheitlichen Standards für die Durchführung der Kontrollen. Schon deshalb machte ein solches Gesetz auf Landesebene keinen Sinn. Für bundesweit agierende Marken wäre das – zusätzlich zu den ohnehin bestehenden bürokratischen Auflagen – unzumutbar und auch hätte die Ampel keinen Mehrwert für den Verbraucher geschaffen, aber Unternehmen geschadet. „Es freut uns, dass die schwarz-gelbe Landesregierung hier offensichtlich sachlich und vernünftig vorgeht und die Hygieneampel zu den Akten legt.“ so Andrea Belegante abschließend.

Zurück