ilmondo

Autogrill

Autogrill in Zahlen, Deutschland

  BdS-Mitglied seit Januar 2014
Mitarbeiter 1.450
Auszubildende Fachmann/-frau in der Systemgastronomie 5
Restaurants 58
Nettoumsatz 2016 100,2 Millionen Euro
Autogrill

Autogrill (inklusive der 100-prozentigen Tochtergesellschaft HMSHost) ist auf dem Weltmarkt Marktführer für Food & Beverage und Einzelhandelsservice für Reisende und alle, die auf Flughäfen, in Bahnhöfen, an Autobahnen und anderen Hochfrequenzorten unterwegs sind.

 

Beeindruckende Daten, Zahlen und Fakten im Überblick
» 250 Qualitätsmarken
» 54.000 Mitarbeiter (61 Prozent davon weiblich)
» 30 Länder
» 1.000 Standorte
» 4.300 Filialen
» 90 Prozent des Geschäfts erfolgen über Konzessionen
» 100 Prozent Vertragserneuerungen in Europa
» 85 Prozent Vertragserneuerungen weltweit
» 900 Millionen Gäste jährlich
» 4,369.2 Milliarden Euro Einnahmen im Bereich Food & Beverage 2015

Betriebsstätten weltweit
» 148 Flughäfen
» 700 Raststätten
» 52 Bahnhöfe
» 70 andere Kanäle

Kennzahlen Food & Beverage 2015
» 1.000 Standorte
» über 4.200 Verkaufspunkte
» 31 Länder
» 250 Eigen- oder Lizenzmarken

Betriebsstätten in Deutschland
» Flughafenstandorte
– Frankfurt am Main, 12 Betriebe
– Düsseldorf, 4 Betriebe
– Stuttgart, 4 Betriebe
– München, 2 Betriebe
– Hamburg, 1 Betrieb
» 35 Raststätten in ganz Deutschland
» Burger King, NORDSEE, Segafredo und Lavazza im Portfolio
» Umsatz 2016: 100,2 Millionen Euro
» Anzahl der Mitarbeiter: 1.450
» Anzahl Azubis Fachmann/-frau Systemgastronomie: 4
» Anzahl Azubis Bürokaufmann/-frau: 1

Autogrill wird von der Schematrentaquattro S.r.l. kontrolliert. Diese Gesellschaft besitzt 50,1Prozent der Aktien. Die restlichen Aktien werden von institutionellen Investoren und anderen Minderheitsbeteiligungen gehalten. Die Schematrentaquattro S.r.l. ist in ihrer Gesamtheit im Besitz der Edizione Holding, die zu der Benetton Familienholding gehört.


Interview mit Wolfgang Fritze, Geschäftsführer Autogrill Deutschland GmbH

Wie zufrieden sind Sie mit dem Geschäftsjahr 2016?

Wir können auf ein wirtschaftlich sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Wir haben viele systemische Veränderungen vorgenommen, welche sich nun auszahlen. Hierdurch konnten wir unsere Positionierung am Markt deutlich festigen und erweitern.

Was waren Ihre Highlights 2016?

Wir freuen uns, mittlerweile auch am Münchner Flughafen im neu eröffneten Satelliten mit unseren zwei Konzepten Bubbles und Ámo vertreten sein zu dürfen. In Frankfurt am Main hat zudem unser international erfolgreiches Konzept Puro Gusto Zuwachs bekommen. Hier konnten wir auch ein weiteres Ámo eröffnen. Die Verlängerung unserer Kooperation mit der Tank & Rast gehört natürlich ebenfalls hierzu.

Welche Neuerungen gibt es in Ihrem Portfolio?

Wir haben den Vorteil, dass wir innerhalb der Autogrill Gruppe auf ein sehr großes Produktportfolio zugreifen können. Dies beinhaltet sowohl Franchise- als auch Eigenmarken. Diese Eigenmarken sind entweder teilweise schon weltweit im Einsatz und dadurch ausgiebig getestet oder auch komplett neu bedarfsgerecht entworfen worden. Aus diesem umfangreichen Pool können wir passgenaue Angebote für jede Anforderung bereitstellen.

Was sind Ihre Ansprüche für das Jahr 2017?

Wir freuen uns auf einige Eröffnungen an den Hochfrequenzstandorten wie Flughäfen und Shopping Malls. Beispielsweise stehen Eröffnung Nr. 3 und Nr. 4 unseres sehr erfolgreichen Bistrot-Konzepts in Deutschland bevor. Weitere sehr interessante Konzepte wie die Kamps Backstube, Rigoletto und Kiosk stehen ebenfalls vor der Tür. Des Weiteren möchten wir unsere Positionierung in Deutschland deutlich stärken und auch in weitere Kanäle expandieren.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen?

Der Fachkräftemangel ist momentan eine große Herausforderung für uns. Vor allem in den Ballungszentren und wirtschaftlich starken Regionen ist es schwierig, offene Stellen zu besetzen. Hier steuern wir mit einem großen internen und externen Weiterbildungsprogramm gegen.

„10 Jahre BdS“ – Was verbinden Sie mit den vergangenen zehn Jahren Systemgastronomie und wo geht die Reise hin?

Die Reise wird in unserer Branche ganz klar zu einer weiteren Systematisierung gehen. Hierauf sind wir – auch dank der super Kooperation mit dem BdS – sehr gut vorbereitet. Für diese bedanken wir uns und freuen uns auch darauf, künftig diesen Weg weiter gemeinsam zu gehen.


Das Interview wurde im Februar 2017 geführt.